Skip to main content

An St. Ulrich: Pssst...

Die neue Lärmschutzwand im Baugebiet „An St. Ulrich“ in Dülken ist fertig

Der Schallschutz in Richtung Rheindahlener Straße besteht aus natürlichen Materialien und fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Mit der Fertigstellung der Lärmschutzwand hat die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen mbH einen wichtigen Schritt in Richtung hoher Wohnqualität vollendet. Allerdings wird es trotz des Schallschutzes in den nächsten Monaten nicht ruhig zu gehen in dem attraktiven Baugebiet im Viersener Süden.

Erste Häuser im Bau

Seit Anfang Mai können die neuen Eigentümer und künftigen Bewohner von An St. Ulrich mit dem Bau ihrer Wohnhäuser beginnen. Auf drei der insgesamt acht verkauften Grundstücke wird bereits gearbeitet. Hier können Spaziergänger und Nach­barn schon erahnen, wie die neuen Häuser später einmal aussehen werden. Gebaut werden dürfen in An St. Ulrich frei stehenden Einfamilienhäuser oder Doppel­haus­hälfte. Der Bebauungsplan ist relativ flexibel. So lässt er beispielsweise neben Sattel- auch Pultdächer für die Häuser zu. Wer noch eines der Grundstücke in dem Baugebiet bebauen will, muss sich beeilen. Aktuell sind nur noch zwei der insgesamt zwölf Grundstücke in der Vermarktung. Zwei weitere wurden inzwi­schen reserviert. Die Grundstücksgrößen variieren zwischen 370 und 540 Quadratmetern. Das neue Viertel liegt nah an der Dülkener Innenstadt und ist dank guter Verkehrsanbindungen und einer guten Lage im Grünen besonders optimal für Pend­ler, die in ihrer Freizeit einen Ausgleich in Ruhe und im Grünen finden wollen.