Skip to main content

Azubis für morgen, heute kennenlernen

Termine zu Berufsfelderkundungen im Kreis Viersen

Im Kreis Viersen finden die Berufsfelderkundungen zwischen dem 02. und 05. Mai sowie vom 26. bis zum 30. Juni 2017 statt. Unternehmen, die sich beteiligen möchten, können selber entscheiden, an welchem dieser Tage sie eine Erkundung in ihrem Betrieb anbieten. Ziel, ist es, junge Menschen schon früh bei der späteren Berufswahl zu unterstützen. „Dabei sollen Schüler der achten Klassen einen Vormittag lang in die Betriebe reinschnuppern, um einen ersten Eindruck zu gewinnen“, sagt Vera Borke. Sie ist im Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein Ansprech­partnerin für Unternehmen in Sachen Berufsfelderkundung. „Das bedeutet aber, dass für alle Schüler der Klasse 8 ein Platz zur Verfügung stehen muss – immerhin suchen rund 12.000 Schüler Plätze zur Berufsfelderkundung“. Berufsfelderkundungstage sind feste Bausteine der Landesaktion KAoA.

Mitmachen – es fehlen noch Plätze!

Aktuell sind erst rund 2.100 Plätze auf dem zur Aktion freigeschalteten Buchungsportal eingetragen worden. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen bittet die Unternehmen aus Viersen deshalb, sich aktiv an der Aktion zu beteiligen und „Schnupperpraktika“ anzubieten. „Diese Berufswelterkundungen sind eine gute Möglichkeit, um sich bei den Schülerinnen und Schülern als guter und interessanter Arbeitgeber zu präsentieren. In Zeiten des Fach­kräfte­mangels ist es ein klarer Vorteil ein gutes Unternehmensimage zu haben und bei den Jugendlichen bekannt zu sein, um später Möglichkeiten für ausreichende Bewerbungen auf freie Positionen zu erhalten“, fasst es Veronika Kreuzer, zuständige Mitarbeiterin für die Vernetzung von Schule und Wirtschaft in der Stadt Viersen, zusammen. KAoA beginnt in der 8. Klasse. Die Schülerinnen und Schüler nehmen an Potenzialanalysen teil, die ihnen ihre Interessen und Stärken widerspiegeln. Daraus ergeben sich erste Hinweise auf passende Berufsfelder, die die Jugendlichen in einem Unternehmen erleben und überprüfen sollen.

Ein Vormittag in das Arbeitsleben hineinschnuppern.

Unternehmen, die Plätze für Berufsfelderkundungen anbieten, bekommen einen schnellen und einfachen Zugang zu Jugendlichen. Die Berufsfelderkundungen finden vormittags statt. Die Schülerinnen und Schüler sollen dabei einen Blick in den Betrieb werfen, Zeit für Gespräche mit Mitarbeitern haben und einiges über Ausbildungsangebote und Karriere­chancen erfahren. Besonders beliebt sind Mitmach-Aktionen, bei denen die Jugendlichen selber etwas tun können. Was aber angeboten wird und wie der genaue Ablauf aussieht, entscheiden die Unternehmen selber.

Einfaches Online Buchungssystem

Für die Region Mittlerer Niederrhein haben sich die Partner auf eine online-gestützte Buchungsplattform für das Matching verständigt. Hier tragen die Unternehmen einfach selber ein, zu welchem Termin Sie wie viele Plätze für das Erkunden von Berufsfeldern, in welcher Betriebsstätte anbieten möchten. Die Schülerinnen und Schüler können dann einige Wochen vor den Angebotstagen online Plätze beim Unternehmen verbindlich buchen. Da es sich um eine Schulveranstaltung handelt, sind die Schüler während der Berufsfelderkundung gesetzlich unfallversichert und für die Teilnahme freigestellt. Die Plattform ist unter www.fachkraefte-für-morgen.de im Netz zu finden.
Zeitraum für den Kreis Viersen: 02. Mai bis 05. Mai und 26. Juni bis 30. Juni 2017

Sie haben noch Fragen oder benötigen Hilfe bei der Platzbuchung?

Am 13. März um 10 Uhr findet in Viersen eine Informationsveranstaltung der IHK zu diesem Thema statt. Bitte melden Sie sich über die E-Mail borke@moenchengladbach.ihk.de bis zum 3. März 2017 dazu an.


„Azubis für morgen – KaoA“

13.3.2017, 10:00 Uhr
Forum des Kreishauses in Viersen, Lambersart-Zimmer
Rathausmarkt 2, 41747 Viersen


Sie wollen direkt mehrere Plätze im Buchungsportal anbieten?

Erstellen Sie ein Angebot mit Termin und Angabe der zur Verfügung stehenden Plätze. Sie können Rundgänge durch den Betrieb anbieten, Gespräche mit Mitarbeitern und Auszubildenden oder kleine praktische Übungen vorbereiten. Über das Internet können Sie sich näher informieren und anmelden.

Über KAoA

Wirtschaft und Unternehmen brauchen Fachkräfte, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) unterstützt dabei. Keine Schülerin und kein Schüler soll künftig die Schule verlassen, ohne zu wissen, was sie oder er kann, was zu ihr oder zu ihm passt und wie es weitergeht: zum Beispiel mit einer dualen Ausbildung, einem Studium oder dem Besuch einer weiterführenden Schule. Politik, Wirtschaft und Arbeitsagenturen haben sich gemeinsam darauf verständigt, bis zum Jahr 2017 dieses verbindliche System schulischer Berufsorientierung für ganz NRW einzuführen und zu unterstützen. Es nehmen alle weiterführenden Schulen beginnend in der 8. Klasse daran teil. In der Region Mittlerer Niederrhein hat mit dem Schuljahr 2014/15 die Einführung von KAoA begonnen. Aktuell machen 118 Schulen mit; dies entspricht rund 12.000 Jugendlichen. Städte und Kreise haben sogenannte Kommunale Koordinierungsstellen eingerichtet, die die Umsetzung von KAoA gemeinsam mit den Schulen steuern, aber auch Ansprechpartner für die Wirtschaft sind.

www.keinabschlussohneanschluss.nrw.de