Skip to main content

Betriebsjubiläum: Holz Mevissen spendet eine Allee aus Roterlen

Die von der Viersener Holzhandlung Mevissen KG gespendeten Roterlen stehen nun in Form einer Allee entlang des Weges, der vom Beckersweg in das Naturschutzgebiet Rintger Bruch führt. Aufgrund des feuchten Bruchwaldstandortes ist die Roterle die optimale Baumart. Dieser Baum würde sich hier auch von Natur aus ansiedeln. Die Wahl der Baumart ist mit dem Kreis Viersen abgestimmt. Die Pflanzung wurde von Schulkindern der Hammer Grundschule als Paten begleitet.

Holz, mehr als nur ein wertvoller Rohstoff

Geschäftsführer Herbert Mevissen sagte, das Unternehmen sei 1965 in der Sektion Hamm gegründet worden: „50 Jahre lang haben wir Holz von Bäumen verkauft, die von Menschen gepflanzt worden sind, die drei und mehr Generationen vor uns gelebt haben.” Nun möchte Mevissen-Holz den Kindern der Hammer Grundschule „mit der wir sehr verbunden sind” stellvertretend für zukünftige Generationen verdeutlichen, „wie wichtig Bäume ganz allgemein für das Leben auf der Erde sind”, ergänzte Heinzdieter Scholz, seit mehr als drei Jahrzehnten Geschäftsführer.

Danke zum 50sten Jubiläum

So entstand die Idee, als Zeichen des Dankes im Jubiläumsjahr die Kosten einer Baumpflanzung unter Beteiligung von Kindern aus Viersen zu übernehmen. Dabei soll zugleich deutlich werden, dass der Holzhandel Teil der nachhaltigen Forstwirtschaft ist. Viele seiner Produkte sind in der Entstehung CO²-neutral.

Die Fläche im Hammer Außenbereich hat Stadtförster Rainer Kammann ausgewählt. Bei der Pflanzaktion legten auch der 86-jährige Unternehmensgründer Willi Mevissen und sein Enkel Markus, der inzwischen ebenfalls im Betrieb tätig ist, gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern tatkräftig Hand an. Schüler und Holzhändler haben nun beim Passieren der Allee jederzeit im Blick, wie sich ihr gemeinsames Werk in den nächsten Jahren und Jahrzehnten entwickelt. Für alle anderen wird Viersen erneut ein Stück grüner.