Skip to main content

Bürgerwerkstatt zum neuen Wohnquartier „Burgfeld“

(Foto: Stadt Viersen)

Die Stadt Viersen hat eine Broschüre aufgelegt, die die Bürgerwerkstatt zum neuen Wohnquartier „Burgfeld“ vom 10. November 2015 dokumentiert. Etwa 75 Bürgerinnen und Bürger waren dazu in die Viersener Feuerwache gekommen. Sie konnten sich aktiv an dem Werkstatttermin beteiligen und ihre Ideen und Vorstellungen einbringen.

190 neue Wohneinheiten in Viersen

Die Stadt Viersen plant im Bereich Burgfeld in Viersen ein neues Wohnquartier zu entwickeln. Der Planbereich befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Viersener Innenstadt zwischen Gerberstraße, Kanalstraße, Krefelder Straße/Alte Bruchstraße und Grevenbroicher Straße. Auf dieser etwa neun Hektar großen Fläche soll ein neues Wohnviertel für unterschiedliche Zielgruppen mit etwa 190 Wohneinheiten in Form von Einzel- und Doppelhäusern und als Mehrfamilienhausbebauung, neu entstehen. In dem Werkstattermin ganz zum Beginn der Planungsphase wurden zunächst die ersten Planungsskizzen vorgestellt und diskutiert. Im Anschluss daran wurden in verschiedenen Arbeitsgruppen generelle Anregungen für die Gestaltung des geplanten Wohnquartiers gemacht; daneben wurden die Themen ?Verkehr und Er-schließung sowie Grün und Freiraum intensiv diskutiert.

Mitte des Jahres soll ein planerisches Konzept stehen

In einer abschließenden Präsentation wurden die Arbeitsergebnisse aus den Werkstattgruppen dem gesamten Plenum vorgestellt. Die Ergebnisse daraus sollen nun in einem nächsten Schritt, im Zuge der Fortschreibung eines städtebaulichen Konzeptes, von den Planern der Stadt aufgegriffen und konkretisiert werden. Dazu sind noch eine Vielzahl von fachlichen Bewertungen und Untersuchungen erforderlich, zum Beispiel zur Erkundung der denkmalwerten Nordkanaltrasse, die im Plangebiet verlaufen ist. Bis etwa Mitte des Jahres soll nach Vorstellungen der Stadt das planerische Konzept soweit ausgearbeitet sein, dass eine politische Beratung im Fachausschuss und eine Fortführung der Information und Diskussion in der Bürgerschaft erfolgen kann. Die Stadt wird zu gegebener Zeit dazu wieder alle Interessierten zur Teilnahme einladen.

Für den Planbereich waren bereits Ende der 1990er-Jahre die grundsätzlichen planerischen Voraussetzungen für ein verdichtetes innerstädtisches Wohngebiet geschaffen worden. Da diese städtebaulichen Zielsetzungen zwischenzeitlich überholt sind und nicht mehr der aktuellen Wohnungsmarktnachfrage entsprechen, sollen die planerischen Zielsetzungen angepasst werden.

Die Broschüre steht unten zum Download bereit.

Zu weiteren Fragen sind die Mitarbeiter des Fachbereichs Stadtentwicklung der Stadt Viersen telefonisch unter den Rufnummern 02162 101287 oder 101187 und per E-Mail an stadtplanung@viersen.de zu erreichen.