Skip to main content

Business Special 2014/II: Wertschöpfungskette Bildung im gesundheitlichen Bereich

Rund 4.800 Menschen sind in Viersen in der Gesundheitsbranche beschäftigt. Schon diese Zahl, welche Thomas Küppers, Leiter der Viersener Wirtschaftsförderung bei der Begrüßung der rund 15 Unternehmensvertreter im Berufskolleg Viersen in Dülken anlässlich des zweiten Business Special nannte, zeigt die Bedeutung der Branche für die Stadt Viersen. Dazu gehören Krankenhäuser, ambulante Dienste, Ärzte und Seniorenheime genauso wie Physiotherapeuten oder Logopäden. Aufgrund einer immer älter werdenden Bevölkerung ist dies, so Küppers weiter eine Branche mit Wachstumspotenzial, die für Viersen durchaus den Status als Cluster erhalten kann. Doch kein Wachstum ohne Nachwuchs. Grund genug für die Viersener Wirtschaftsförderung gemeinsam mit den Vertretern des Berufskollegs Kreis Viersen, Unternehmern vor Ort zu zeigen, wo sie künftig gute Fachkräfte in Viersen akquirieren könnten.

Auf allen Wegen zur fachlichen Bildung

Nach der Begrüßung präsentierten die Vertreter des Berufskollegs in einem Vortrag das vielfältige Angebot der Schule. Erst seit diesem Schuljahr wartet das Berufskolleg des Kreises Viersen in seinem Fachbereich Gesundheit mit einem zusätzlichen Bildungsangebot auf: neben der Möglichkeit des „Berufsgrundschuljahres“ und dem Besuch der „Berufsfachschule Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Gesundheit“ können Schüler jetzt das „Berufliche Gymnasium Gesundheit“ im Berufskolleg aufsuchen. Hier erlangen Schüler nicht nur das Abitur und damit die Qualifikation für ein Studium, sondern werden gezielt in der Auswahl der Leistungskursen auf die Schwerpunkte einer späteren Ausbildung im Gesundheitswesen oder eines entsprechenden Studienganges der Branche vorbereitet. 25 Schülerinnen und Schüler sitzen seit August in der Startklasse. Das Berufskolleg ist eine von zehn Schulen, die mit diesem Angebot an einem Modellversuch teilnehmen.

Mit der Möglichkeit in der Region an der Hochschule Niederrhein die Studiengänge E-Health, ,Health Care Management oder Angewandte Therapiewissenschaft zu studieren, kann Viersen so eine nahezu lückenlose Kette an Bildungswegen und vor allem –möglichkeiten im Bereich des Gesundheitswesen anbieten. Darüber hinaus spricht das Berufskolleg mit dem Angebot einer dualen Ausbildung zur Kinderpflegerin oder Erzieherin, die an zwei theoretischen und drei Praxistagen absolviert werden kann, auch ganz speziell Wiedereinsteigerinnen an, die nach der Elternpause auf diese Weise nicht nur eine Ausbildung absolvieren, sondern auch durch den gleichzeitigen Verdienst ihre Existenz sichern können.

Raus aus der Schule rein ins Berufsleben

Nach dem der stellvertretende Schulleiter Karl-Heinz Greverath mit seinen jeweils zuständigen Kolleginnen und Kollegen über Angebote, Räumlichkeiten und der Ausstattung des Berufskollegs informiert hatte, blieb auch bei diesem Business Special viel Zeit für tiefergehende Gespräche. So nutzte Heike Koß-Hülsen, Beraterin für den Bereich Gesundheitswesen der Hochschule Niederrhein, die Chance alle anwesenden Vertreter der Schule einmal persönlich kennenzulernen. Auch Torsten Knaust, der als Vertreter der Viersener Niederlassung der Barmer Krankenkasse auf das Unternehmertreffen gekommen war, vertiefte vor Ort seinen Kontakt zum Berufkolleg. „Wir bilden Sozialversicherungsfachangestellte und Kaufleute im Gesundheitswesen aus, natürlich bietet uns das neue „Berufliche Gymnasium Gesundheit“ vor Ort beste Chancen, qualifizierten Nachwuchs zu generieren“. Peter Schmitz Vertreter der AOK kann dies nur bestätigen. Schon heute bietet seine Krankenkasse die dringend benötigten Praktikumsplätze für Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs an.

Greverath, stellvertretender Schulleiter des Berufskollegs, betonte im Gespräch mit den Unternehmern, welchen hohen Stellenwert die Verknüpfung von theoretisch erlangtem Wissen mit dem praktischen Erleben im Betriebsalltag für die gelungen Ausbildung hat. „ Wir wollen unseren Schülern so häufig wie möglich in allen Bildungsgängen die Chance geben, an außerschulischen Lernorten Erfahrungen zu sammeln. Wir freuen uns über jedes Unternehmen, das mit uns kooperieren möchte“. Zu den festen Kooperationspartner gehören bereits das Viersener Krankenhaus , ein Seniorenzentrum und eine ortsansässige Krankenkasse.

Einstieg Praktikum

Gesucht werden Unternehmen, die Praktikumsplätzen für das jährlich stattfindende zweiwöchige Schülerpraktikum anbieten können. „ Physiotherapeuten, Krankenkassen, Krankenhäuser, ambulante Pflegedienste, Arztpraxen aller Fachrichtungen, Labore und Apotheken sind genauso erwünscht wie Logopäden oder Ergotherapeuten. Wir kümmern uns als Schule darum, dass alle vorbereitenden Maßnahmen wie beispielsweise wenn nötig die Hygieneschulung oder die Überprüfung des Impfstatus vorab erledigt sind. Während des Praktikums besuchen wir unsere Schüler auch vor Ort, und freuen uns auf die Rückmeldung von den Betrieben“, bittet Greverath um Unterstützung bei den Unternehmen in Viersen. Betriebe, die Interesse an Praktikanten haben können sich jederzeit an die Schule wenden

Schüler die sich einen Überblick über ihre Möglichkeiten am Berufskolleg des Kreises Viersen verschaffen wollen, das auch die Fachrichtungen Wirtschaft und Verwaltung, Technik sowie Sozialwesen und Berufsorientierung abdeckt, könne am 8. November von 9 bis 13 Uhr zum Tag der offenen Tür der Schule kommen.

Die Viersener Wirtschaftsförderung und das Berufskolleg des Kreises Viersen wollen Unternehmen in direkten Kontakt mit den Nachwuchs-Fachkräften der Gesundheitsbranche bringen. Bei dem zweiten Unternehmertreffen Business Special, das in den Räumen des Berufskollegs des Kreises Viersen stattfand, wurde schnell deutlich, das vor allem Praktika eine gute Möglichkeit bieten, um erste Bande zu knüpfen.