Skip to main content

DaVita: NDZ Spatenstich am 13.09.2017 im Businesspark Ransberg

Ein ganz besonderer Spatenstich stand im Businesspark Ransberg vor der Tür

Von links nach rechts: Dr. Sven Herrnberger - Ärztlicher Leiter, MVZ DaVita Viersen GmbH, Regionalmanager Niederrhein DaVita Deutschland AG; Manfred Kamps – Pflegedienstleiter, MVZ Davita GmbH Viersen; Stefan Böttner – Projektleiter, KLEUSBERG GmbH & Co. KG, Sozialimmobilien ProPflege; Anna Bill – M.Sc. Architektin (Entwurf), KLEUSBERG GmbH & Co. KG; Michaela Monschang – Stellv. Pflegedienstleiterin, MVZ Davita Viersen GmbH; Dipl. Ing. Wolfgang Sebastian – Bauleiter, KLEUSBERG GmbH & Co. KG; Sabine Anemüller – Bürgermeisterin der Stadt Viersen; Oliver Hartmann – Architekt/Prokurist/ KLEUSBERG GmbH & Co. KG, Projektentwicklung Sozialimmobilien; Sebastian Klesper – Regionaldirektor Niederrhein, MVZ Davita Deutschland AG; Anne Bieler – Beiratsmitglied, Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen mbH; Hans-Willi Pertenbreiter – Stellvertretender Beiratsvorsitzender, Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen mbH

Die DaVita Medical Group startete dort am 13. September feierlich das Bauprojekt des neuen Nieren- und Diabeteszentrums unter der ärztlichen Leitung von Dr. Sven Herrnberger. Das 6.300 Quadratmeter große Grundstück für das Vorhaben haben die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft (GMG) und die Stadt Viersen dazu bereits im vergangenen Jahr an das Nieren- und Diabeteszentrum veräußert, dessen Hauptstandort sich zurzeit noch in Dülken auf dem Kampweg befindet. Zwei weitere angegliederte Standorte in Nettetal-Lobberich und im AKH Viersen waren bereits im Laufe der letzten Jahre hinzugekommen. Mit dem nun geplanten modernen Neubaukonzept werden die wachsenden Versorgungsengpässe bald der Vergangenheit angehören: Im Frühjahr 2018 wird das neue Zentrum seine Pforten öffnen.

Modernste Technik – optimierte Abläufe

Im geplanten dreistöckigen Neubau mit modernster Gebäudetechnik und großer Photovoltaikanlage werden unter ärztlicher Leitung von Dr. med. Sven Herrnberger im kommenden Jahr eine Schwerpunktpraxis für Nephrologie, Diabetologie und Lipidologie sowie eine große Dialysestation zur Verfügung stehen. „Auch Bereiche für altersgerechte Dialyse sowie Isolations- und Infektionsplätze wird es im zukünftigen Gebäude geben“, so Dr. Sven Herrnberger. „Wir freuen uns schon sehr auf den Neubau mit dem neuen Raumkonzept welches besonderen Wert auf die Optimierung der Arbeitsabläufe für das Personal legt. Wir haben nun die Möglichkeit, die Therapiezeit für die Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten, denn die Dialyse ist eine sehr zeitintensive Behandlung.

Dreimal wöchentlich befinden sich Patienten in einer 5-stündigen Therapie. Dies erfordert auch die Berücksichtigung von Unterhaltungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten, um die Lebensqualität der Patienten bestmöglich zu unterstützen“, so Dr. Sven Herrnberger weiter.

Kompetenzzentrum – Bildung und Entwicklung

Etwas Besonderes ist beim neuen Konzept zweifellos das geplante Dialyse-Kompetenzzentrum mit Konferenz- und Ausbildungsangeboten für Dialysefachpersonal. „Die medizinischen Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten erhöhen die Attraktivität unseres Businessparks Ransberg noch einmal mehr“, freut sich Wirtschaftsförderer Thomas Küppers. Norbert Jansen, Prokurist der GMG, sieht diese positiven Perspektiven ebenfalls. „Die Angliederung eines Kompetenzzentrums ist ein guter Nährboden für wertvolle Kooperationen“, sagte Jansen, „und somit ein weiterer Pluspunkt in der wirtschaftlichen Weiterentwicklung der Stadt.“

Top-Standort Businesspark Ransberg

Gerade für eine medizinische Einrichtung ist die Lage eines Standorts von herausragender Bedeutung. Zentralität und schnelle Erreichbarkeit, optimale Zufahrten und Anbindung an Autobahn und öffentlichen Nahverkehr sowie genügend Parkflächen und barrierefreie und leichte Zugangswege sind hier enorm wichtig. „Als das MVZ DaVita seine Erweiterungspläne äußerte, konnte die GMG sofort ein geeignetes Grundstück am Businesspark in exponierter Lage und mit individuellem Zuschnitt anbieten“, ergänzte Jansen, „und nicht nur die Standortqualität ist top – zwischen GMG-Erstkontakt und Beurkundung vergingen nur zwei Monate.“ Im Businesspark Ransberg bekommt das MVZ DaVita somit einen exzellenten Standort, der alle wichtigen Kriterien bestens erfüllt. Die geografische Lage im Mittelpunkt der Kreisstadt Viersen, die gute Verkehrsanbindung und vielfältige Infrastrukturangebote, Glasfaserkabel für zuverlässige und schnelle Datenübertragung sowie die weitläufige Fläche für das Bauvorhaben machen den Businesspark zum idealen Standort. Zudem sind auch die angegliederten Standorte in Lobberich und AKH Viersen von dort gut erreichbar.

Neue Arbeitsplätze in Viersen

Bürgermeisterin Sabine Anemüller sagte anlässlich des Spatenstichs, sie freue sich besonders darüber, dass mit der Zentrumseröffnung nicht nur Arbeitsplätze in Viersen gesichert werden: „Hier werden neue Arbeitsplätze geschaffen. Derzeit plant das Unternehmen mit insgesamt 70 Mitarbeitern – Tendenz steigend.“ Da sich der Standort Ransberg insbesondere für vertriebsorientierte Unternehmen eignet, passt das Unternehmen perfekt hierher. Die Ansiedlung unterstreicht den Anspruch der Grundstücks-Marketing-Gesellschaft, die Vermittlung von Baugrundstücken als ganzheitliches Konzept zu sehen. Eine umfassende Ansiedlungs- und Bestandsbetreuung durch die städtische Wirtschaftsförderung gehören zu diesem Anspruch wesentlich dazu. Wirtschaftsförderer Thomas Küppers: „Wir nehmen unsere Verantwortung sehr ernst. Es ist uns wichtig dazu beizutragen, dass der Wirtschaftsstandort Viersen weiter wächst und gedeiht.“