Skip to main content

Erfolgreiche Umsiedlung: Ludwigs Gebäude-Service

Ein attraktiver Standort, an dem ein größeres und moderneres Gebäude entsteht, in dem Verwaltung und Lager zusammengefasst werden: So lassen sich die Hauptgründe für den Neubau beschreiben, den Ludwigs Gebäude-Service an der Krefelder Straße errichten lässt. Das Grundstück, auf dem das Betriebsgebäude mit rund 1000 Quadratmeter Nutzfläche entstehen soll, stammt aus dem Bestand von Smurfit Kappa. Städtische Hilfe sorgte dafür, dass die am Verkauf interessierte Papierfabrik und der suchende Gebäude-Service zueinander fanden. Sven Minth von der städtischen Wirtschaftsförderung übernahm bei der Vermittlung die federführende Rolle. 

Vom Gebäudereiniger zum modernen Dienstleister

Bürgermeisterin Sabine Anemüller besuchte anlässlich des Beginns der Bauarbeiten am neuen Unternehmenssitz den Betrieb und ließ sich gemeinsam mit Ratsherrn Paul Mackes, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, von Inhaber Werner Ludwigs, Meister für Gebäudereinigung, die Grundzüge der Firmengeschichte erläutern. 1980 als Einzelunternehmen entstanden, wandelte sich der Betrieb unter der Leitung Werner Ludwigs und seiner Frau Rosella Barbara vom Gebäudereiniger zum  modernen Dienstleister für Facility-Management. An der Seite des staatlich geprüften Desinfektors steht seine Ehefrau, die sich um Personalwesen und Finanzen kümmert. Tochter Nadine leitet den Einkauf und die Kundenbetreuung. Die Diplom-Wirtschaftsingenieurin mit dem Schwerpunkt Reinigungs- und Hygienetechnik wird demnächst in die Geschäftsführung eintreten. Mehr als 250 qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erbringen derzeit die zertifizierten Dienstleistungen des Betriebs. 

Lob für die Wirtschaftsförderung

Bürgermeisterin Anemüller lobte, dass der Betrieb sich an aktuellen Umweltstandards orientiert. Sie freue sich, dass das derzeit an der Gladbacher Straße ansässige Unternehmen in Viersen bleibe. Technische Beigeordnete Beatrice Kamper sagte, dass Ludwigs Gebäude-Service in Viersen wachse, sei ein weiteres Beispiel für die gute Arbeit der städtischen Wirtschaftsförderung. Deren Einsatz, ergänzte Fachbereichsleiter Thomas Küppers, habe sich einmal mehr bezahlt gemacht. Werner Ludwigs sprach von einem attraktiven Grundstück in attraktiver Lage, das ihm mit Hilfe der Stadt vermittelt worden sei. Direkt an der Landesstraße L29 gelegen, sei es sehr gut erreichbar und gewährleiste eine schnelle Autobahnanbindung.