Skip to main content

Fachkräftesicherung: Unternehmen für Berufsfelderkundungstage in Viersen gesucht

Das Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ wird im Kreis Viersen zum zweiten Mal umgesetzt. Ziel ist es allen Schülern weiterführender Schulen, unabhängig von der Schulform, die gleichen Voraussetzungen für eine Berufsorientierung zu bieten. Die dafür gesetzten Mindeststandards beinhalten unter anderem in der Jahrgangsstufe 8 neben einer Potenzialanalyse auch eine sogenannte Berufsfelderkundung. Dabei handelt es sich um eintägige Schnupperpraktika. Laut Konzept sollen dafür jedem Kind drei Tage in Betrieben zur Verfügung gestellt werden. Für den Kreis Viersen bedeutet dies, dass jeder Schüler im Zeitraum von März bis Juni 2016 jeweils mit drei Praktikumsplätzen versorgt werden muss, d.h. für rund 2000 Schüler müssen ca. 6000 Plätze in den Unternehmen zur Verfügung stehen. Diese eintägigen Schnupperangebote ermöglichen es, dass sich beide Seiten – Schüler und Firmen – frühzeitig kennenlernen. Für die Betriebe ist dies ein Instrument zur Fachkräftegewinnung von morgen, für die Schüler eine Möglichkeit Kontakte in der Region zu knüpfen und Berufe kennenzulernen.

Jetzt als Unternehmen teilnehmen!

Um den Ablauf zu organisieren, können Betriebe und Firmen ihre Angebote für Berufsfelderkundungen ab sofort und bis jeweils eine Woche vor den Berufsfelderkundungstagen in ein Online-Portal einstellen. Jugendliche können die angebotenen Plätze in Absprache mit ihren Lehrern ab Februar direkt buchen.

Das Portal für den Kreis Viersen erreichen Sie unter fachkräfte-für-morgen.de.

Die Anmeldung ist schnell und einfach. Zur Sicherheit finden Sie hier eine Anleitung, die Ihnen durch die Registrierung hilft.

Krefeld, der Kreis Viersen, der Rhein-Kreis Neuss und Mönchengladbach haben sich bei der Planung der Berufsfelderkundungen (eintägige Schnupperpraktika) im Rahmen von KAoA auf einen gemeinsamen Weg verständigt. An fünf festgelegten Tagen sind im aktuellen Schuljahr 2015/16 Berufsfelderkundungen vorgesehen:

  • 15. und 16. März 2016
  • 28. April 2016 (Girls’Day / Boys’Day)
  • Sowie am 27. und 28. Juni 2016, CHECK IN Berufswelttagen 2016 in Viersen und Mönchengladbach

An diesen Terminen können Jugendliche nach vorheriger Anmeldung im Internet, in Betriebe gehen und sich Arbeitsabläufe aus der Nähe ansehen. Eine Berufsfelderkundung sollte einen Zeitraum von einem Schultag (ca. 6 Stunden) umfassen.

Das Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“ verfolgt das ehrgeizige Ziel, Berufsorientierung systematisch und flächendeckend zu verankern und den Übergang von der Schule in den Beruf zu verbessern. Alle Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 8 sollen ein verbindliches Programm durchlaufen und bis zum Ende ihrer Schulzeit eine konkrete Perspektive für den Anschluss entwickeln. Den Unternehmen – unabhängig von Branche und Beschäftigtenzahl – und kommt hierbei eine besondere Rolle zu. Einerseits sind sie im Rahmen der berufsorientierenden Aktivitäten maßgebliche Akteure – wenn es z. B. um das Angebot von Praktikumsplätzen und Berufsfelderkundungen geht. Andererseits können sie für sich selbst werben und bei ihren Auswahlverfahren für Ausbildungsplätze auf gut orientierte Jugendliche treffen.