Skip to main content

GMG erzielt 2014 Verkaufsrekord

Erfolgsbilanz 2014

Die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen mbH hat 2014 mehr Grundstücke als jemals zuvor veräußern können. Von den 105 verkauften Flächen wurden dabei fast 60 Prozent an auswärtige Käufer veräußert. Die meisten von ihnen, insgesamt zehn, stammen aus Mönchengladbach. Acht Grundstücke wurden an Düsseldorfer verkauft, sieben an Menschen aus Tönisvorst und jeweils weitere fünf an Bauwillige aus dem Kreis Neuss, hier speziell aus der Stadt Neuss sowie aus Meerbusch und Kaarst. „Die Verkaufszahlen belegen die Anziehungskraft unserer Wohngebiete über die Stadtgrenzen von Viersen hinaus. Die gute Lage und Ausstattung der Gebiete, zusammen mit den schnellen Verbindungen in die umliegenden Städte und unseren günstigen Preisen sind Argumente, die Viersen als neuen Wohnstandort attraktiv machen.“ So fasst es Wolfgang Kraus, Mitarbeiter der GMG, zusammen.

Guter Ruf Viersen dringt bis nach Landsberg

Auch über die Grenzen des Niederrheins hinaus ist der gute Ruf der Stadt Viersen als neue Heimat offensichtlich schon gedrungen. So konnte die GMG auch Grundstücke an Menschen aus Landsberg, Leopoldshöhe oder aus Fuldabrück verkaufen. Die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft kann damit auf ein neues Rekordjahr bei den Grundstücksverkäufen zurückblicken. Seit ihrer Gründung 1996 wurden niemals zuvor in nur einem Jahr so viele Grundstücke verkauft. Über das Rekordjahr freut sich auch Thomas Küppers als Geschäftsführer der GMG: „Ob des guten Ergebnisses sind wir natürlich mehr als zufrieden, vor allem auch, weil wir so unseren Teil dazu beitragen, mit attraktiven Grundstücksangeboten die Bedürfnisse einer Zielgruppe zu decken, die auf der Suche nach einer neuen Heimat ist. Diese Verkäufe im Jahr 2014 sind ein Beweis dafür, dass Viersen sich als Stadt mit den richtigen Konzepten dem prognostizierten demografischen Wandel erfolgreich entgegenstemmt. Vor allem junge Familien entscheiden sich heute für den Bau eines Hauses in der Kreisstadt. Ihre Kinder sind unsere Zukunft“. Die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft wird in diesem Jahr erstmals auch als Bauträger eigene Wohnangebote auf den Markt bringen und damit versuchen, noch mehr Menschen in Viersen zu halten oder als neue Bürger nach Viersen zu holen.

Begehrte Lage: Burgacker, Butschenweg und St. Ulrich

Mit den jüngsten Verkäufen ist das Wohngebiet „Auf dem Burgacker“ in Viersen-Dülken in seinem vierten Bauabschnitt mit 51 Flächen, bis auf vier Grundstücke komplett ausverkauft. Die offizielle Vermarktung des fünften Bauabschnitts in diesem Wohngebiet soll im dritten Quartal dieses Jahres starten. Interessierte Bewerber können sich für die 39 angebotenen Grundstücke, auf denen freistehende Einfamilienhäuser errichtet werden können, bereits jetzt auf eine Bewerberliste setzten lassen.

Auch das kleinere Wohngebiet „Butschenweg“ in Viersen-Süchteln ist ein Vermarktungserfolg. Von den 71 angebotenen Grundstücken sind bereits 62 notariell ihren neuen Eigentümern überschrieben wurden, für die letzten neun Grundstücksverkäufe laufen die Verhandlungen mit den Kaufinteressenten. In dem Baugebiet „An St. Ulrich“ in Viersen-Dülken, ist lediglich noch ein Grundstück für den Bau einer Doppelhaushälfte auf dem Markt, die anderen elf Flächen sind ebenfalls bereits verkauft. Ein letztes freies Grundstück für den Bau eines freistehenden Eigenheimes ist noch im Baugebiet „Neustraße“ in Süchteln im Angebot.

Vertriebsstart für Landwehrstraße und Stadtpark Robend

Bereits im kommenden Monat wird die GMG den Vertrieb für die 23 Grundstücke an der Landwehrstraße starten. Das Baugebiet liegt im Viersener Süden, am Rande der Innenstadt im Ortsteil Hoser. Das neue Wohngebiet wächst als westliche Verlängerung an der Landwehrstraße. Entlang gewachsener Wohnstrukturen bietet es als besonderes Kaufargument für die Bewohner den nahtlosen Zugang zur freien Landschaft.

Im April wird auch die Vermarktung der 36 Grundstücke im „Stadtpark Robend“ im Teilabschnitt Zollweg/Robend-Süd erfolgen. Wer hier kein Grundstück mehr ergattert, kann sich für den letzten Bauabschnitt, der weitere rund 56 Grundstücke mitbringt, vormerken lassen. Vermarktungsstart soll dafür in 2016 sein. Für die Gebiete „Robend“ und „Landwehrstraße" gibt es bereits eine rege genutzte Bewerberliste.

Menschen, die sich für den Kauf eines Grundstückes interessieren, können sich an die Ansprechpartner der GMG wenden.