Skip to main content

Mackenstein Ost: Über 10.000 m² für Hoffmann + Voss

Stolze 55 Jahre schreibt das leistungsstarke Unternehmen Hoffmann + Voss GmbH am Viersener Gewerbestandort Mackenstein Ost nun bereits Erfolgsgeschichte. Damit war das Unternehmen eines der Ersten, die dort mit einem breiten Portfolio hochwertiger technischer Kunststoffe ansiedelte. Nun expandiert das erfolgreiche Unternehmen, das sich im Laufe der Jahre zum namhaften Werkstoffhersteller und gefragten Partner quer durch alle Branchen entwickelt hat, erneut. Die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft (GMG) der Stadt Viersen veräußerte an das Unternehmen 10.000 m² mit Vereinbarung einer Option für weitere 5.000 m². „Wir freuen uns, dass unser Gewerbestandort Mackenstein eine so große positive Entwicklung erfährt“, so Norbert Jansen, Prokurist der GMG und Wirtschaftsförderer der Stadt Viersen, „dies ist nun die fünfte Betriebserweiterung am Mackenstein in diesem Jahr neben drei weiteren Neuansiedlungen.“ Ein erneuter Beweis, dass GMG und Wirtschaftsförderung hier Hand in Hand auf dem richtigen Weg sind.

Kunststoffe entwickeln, verarbeiten, prüfen

Seit 1962 versorgt die seinerzeit von Heinz Hoffmann und Karl-Heinz Voß gegründete Hoffmann + Voss GmbH nun in der dritten Unternehmergeneration die kunststoffverarbeitende Industrie weltweit mit hochqualitativen und preis­attraktiven Rohstoffen. Neben der Compoundierung recycelt das Unternehmen auch Kunststoffe industrieller Quellen – ein wertvoller Beitrag zur Ressourcenschonung. Das große Angebot umfasst daneben auch Dienstleistungen wie Schwindungsmessungen, Anwendungsberatung und Emissionsmessungen.

Immer individuell nach Kundenwunsch

Mehr als 70 Mitarbeiter am Standort Viersen entwickeln und produzieren mit reichem Knowhow passgenaue Werkstoffe, die exakt auf die speziellen Anforderungen der Kunden in der Automobilbau-Branche, Elektro- und Elektronikindustrie und Haushaltsgeräte-Branche zugeschnitten sind. Die Angebotspalette umfasst z.B. DYCOM (PP), DYLOX (PBT), DYLEX (PC), DYBLEND (PC+ABS), DYLAC (ABS) und DYMID (PA 6, PA 66 und PA 12). Dabei werden die Material­eigenschaften durch Farben und Additive, Glaskugeln, Glas-, Mineral- oder Kohlefasern eingestellt. Die weiterverarbeitenden Unternehmen bekommen zudem jeden für sie maßgeschneidert hergestellten Werkstoff auf Wunsch auch in kleineren Mengen.

Modernste Technik für Compounds & Recycling

Die Entwicklung, Herstellung oder Aufbereitung der Kunststoffe wird durch modernste Technik und Verfahren realisiert. Bei Zerkleinerungsverfahren wird die Produktion des Mahlguts auf leistungsstarken Schneidmühlen durchgeführt, das sortenreine Mahlgut dann in Mischsilos homogenisiert unter gleichzeitiger Metall- und Staubabscheidung. Die Compoundierung des laborgeprüften Mahlguts zu verarbeitungsbereiten Kunststoffgranulaten erfolgt über Doppel­wellen­extruder mit Schmelzefiltration. Auch technische Folien und Stäube können wieder eingesetzt werden: Hier erfolgt die Aufbereitung über eine Agglomeration, bei der der Kunststoff angeschmolzen und verdichtet wird. Dieses besonders schonende, nicht thermisch belastende Verfahren garantiert ein hochqualitatives Agglomerat und optimale Materialkennwerte.

Expandieren und Investieren in die Zukunft

Die Geschäftsführer des Unternehmens Dierk und Volker Hoffmann sowie Wolfgang Voß freuen sich nun nach der letzten Expansion vor fünf Jahren aufgrund der weiter steigenden Durchsatzmengen ihre Produktionsstätte in so großzügigem Umfang erweitern zu können. Der unternehmenseigene moderne Maschinenpark, die dazugehörenden umfassend ausgestatteten Labore sowie die angegliederten Lagerhallen werden durch die Investition noch mehr Produktionsmöglichkeiten und weiteres Wachstum eröffnen. Und die GMG und städtische Wirtschaftsförderung freuen sich, dass mit Hoffmann + Voss ein weiteres Unternehmen immer mehr zum Aushängeschild für einen starken Gewerbestandort im Aufwärtstrend wird.