Skip to main content

Marc Werner Prokesch ist bundesweit der beste Azubi

Einladung zur Bundesbestenehrung nach Berlin

Marc Werner Prokesch (Bildmitte) aus Süchteln hat es geschafft. Als Bundesbester seines Berufs wurde er unter prominenter Unterstützung von der Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) und Barbara Schöneberger von der DIHK in Berlin ausgezeichnet.

Landesweit stellte SAB mit Marc Werner Prokesch zum zehnten Mal in Folge den besten Kabelfertigungsmechaniker nach dem Berufsbild des Kabeljungwerkers.

Als der Kabelfertigungsmechaniker eine Einladung erhielt, gemeinsam mit seinem Ausbildungsleiter Achim Harmes zur Bundesbestenehrung nach Berlin zu reisen, war er zwar stolz aber auch schon mächtig aufgeregt. Schließlich sollte er mit 219 weiteren Bundesbesten von der DIHK (Dachorganisation aller IHK´s) unter prominenter Unterstützung des DIHK-Präsi­denten Prof. Dr. Hans Heinrich Driffmann, der Bundes­fami­lien­ministerin Kristina Schröder (CDU) und der Moderatorin Barbara Schöneberger für seine herausragende Abschluss­leistung ausgezeichnet werden. Der Grund für diese Auszeich­nung lag einfach darin, dass sich bundesweit kein anderer Absolvent finden konnte, der bei der Abschlussprüfung ein Gesamtergebnis von 97 % in seinem Beruf als Kabel­ferti­gungs­­mechaniker erreichte.

Doch wie schafft es der mittelständische Kabelspezialist aus Süchteln, den bundesbesten Auszubildenden zu stellen? Und das zum vierten Mal in Folge! Die Antwort des Ausbildungs­leiters Achim Harmes klingt zunächst simpel: „Der stetige Erfolg kann nur durch eine kontinuierliche Verbesserung der Aus­bil­dung erreicht werden – und genau das haben wir in den letzten Jahren gemacht.“ Das zeigt sich vor allem darin, dass auch die übrigen Auszubildenden mit Bestnoten glänzen können. Insgesamt konnten die SAB-Azubis mit vier Einsen (darunter 1. und 2. Platz beim Landes­beste­nvergleich) und zwei Zweien überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen. Bereits in seinen frühen An­fängen setzte das Unternehmen auf eine solide Ausbildung seiner Fachkräfte als Basis für den stetigen Unternehmenserfolg. Die Früchte dafür konnten in den vergangenen Jahren eingefahren werden. Wir werden unser Ausbildungskonzept konsequent optimieren und sicherstellen, dass wir weiterhin zu den besten Ausbildungsbetrieben gehören. „Wir haben den Anspruch Spitzen­produkte „Made in Germany“ zu entwickeln und zu produzieren – das geht eben nur mit den Besten“, so der Geschäftsführer Peter Bröckskes, der sich darüber freut, dass alle Absolventen übernommen werden können. Die Weichen für die „Besten von Morgen“ hat das Unternehmen auch schon gestellt. Zum ersten August 2012 wurden 12 weitere Auszubildende am Hauptsitz in Viersen eingestellt. Die Erwartungen bleiben also hoch. Ausbildungsleiter Achim Harmes ist sich jedoch sicher, dass sich das SAB-Ausbildungskonzept auch in Zukunft bewähren wird.

SAB Bröckskes vertreibt in mehr als 40 Ländern Spezialkabel, Temperaturfühler und Kabel-Konfektionen, die ausschließlich in Süchteln entwickelt und hergestellt werden, wo die Firma mittlerweile 450 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen bildet in den Berufen Kabelfertigungsmechaniker/-in sowie zum Industriemechaniker/-in und Industriekaufmann/-frau aus.