Skip to main content

Praktikumshilfe für italienische Austauschschüler

Pronto, Practicantato entro Viersen

Die Stadt Viersen verhalf zwei italienischen Austauschschülern des Berufskollegs Viersen spontan zu Praktikumsplätzen. Ein gelungener Auftakt für eine neue internationale Verbindung.

Den Stein ins Rollen brachte ein Anruf der Schulleiterin Liliana Rossetti vom Istituto Paritario Enrico Fermi aus der italie­ni­schen Stadt Castellanza bei einem Kollegen des Berufs­kollegs in Viersen. Sie suchte dringend einen Austausch­par­tner für zwei ihrer Schüler, die ein zwei-wöchiges Praktikum in Deutschland absolvieren sollten. Um ihr neusprachliches Gymnasium und die dazugehörige kaufmännische Berufs­schule noch stärker zu internationalisieren, sollen alle Schüler und Schülerinnen aus Castellanza grundsätzlich die Mög­lich­keit erhalten, an einem Auslands­praktikum teilzunehmen und ein internationales Zertifikat zu erwerben. Auch das Berufs­kolleg Viersen, seit 2008 als ‚Europaschule in NRW‘ zertifiziert, ist grundsätzlich daran interessiert sich weiter nach Europa zu öffnen. 

Unmittelbar nach der Zusage diesen Austausch zu realisieren, ging die Suche nach geeigneten Praktikumsstellen los. Wie sich rasch herausstellte, angesichts der Kürze der Zeit, ein recht schwieriges Vorhaben. Schließlich wandte sich das Berufs­kolleg Hilfe suchend an die Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen. Veronika Kreuzer, die schwerpunktmäßig die Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen in der Stadt Viersen betreut, half gerne. Sie nutzte ihre guten Kontakte und wurde schnell fündig. So erklärte sich die Marchesini Group, ein internationaler Verpackungs­maschinen­hersteller mit Sitz in Viersen, bereit, den 19-jährigen Simone de Marinis willkommen zu heißen und ihn als Praktikanten auch um­fas­send zu betreuen. Auch für den zweiten Schüler fand sich schnell ein passender Platz. Michele Larini, der die italienische Schule in Castellanza gerade beendet und bereits mit einem Studium der Internationalen Beziehungen begonnen hatte, konnte seine zwei Wochen als Praktikant im Viersener Stan­des­amt absolvieren. Hier übernahm die Leiterin Susanne Derichs die Verantwortung.

Nach Abschluss des zweiwöchigen Praktikums im Standes­amt zog Michele Larini ein positives Fazit. „Dieses Praktikum hat meinen eigenen Horizont erweitert. Ich habe mich intensiv mit einer anderen Umgebung und mit anderen Menschen aus­einander­gesetzt. Dazu hat mir mein Aufenthalt in Viersen die Gelegenheit geboten, die Kultur Deutschlands näher kennen­zulernen. Ich würde diese Art der Erfahrung jedem jungen Menschen empfehlen, nicht nur weil es eine Möglichkeit ist, im beruflichen Sinne Kompetenzen zu erwerben, sondern eben auch, weil es eine persönliche Bereicherung ist.“ Auch für Simone De Marinis haben sich die Erwartungen erfüllt: „Ich konnte meine Fremd­sprachen­kenntnisse und insbesondere meine Deutsch­kenntnisse verbessern, und so kann ich mich nun auch beruflich im Ausland besser zurechtfinden. Darüber hinaus konnte ich in meinem Praktikum bei der Marchesini Group auch den Umgang mit neuer Software erlernen. Ich fühle mich jetzt eindeutig reifer.“

Viel zu diesem Erfolg beigetragen haben auch die Dülkener Gastfamilien, die sich herzlichst um die jungen Italiener gekümmert hatten. Die Vermittlung hatte eine hilfreiche Kollegin des Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasiums eben­falls spontan möglich gemacht.

Für Danièle Hamdan, die als Koordinatorin für europäische Projekteam­Berufskolleg Viersen die Organisation des Austausches übernommen hatte, ist dies ein Anfang: “Wir hoffen, die gute Zusammenarbeit mit der italienischen Schule jetzt fortsetzen zu können und auch in Zukunft Praktikanten/-innen auszutauschen. Die italienische Schulleiterin hat uns bereits vorgeschlagen, künftig an ihrer Schule Italienischkurse für Viersener Gäste einzurichten. Dies ist eine besondere Gelegenheit für unsere Schüler und Schülerinnen. Wir hoffen natürlich auf eine gute Resonanz.“

PRAKTIKUM