Skip to main content

Schneller surfen in Mackenstein

VDSL-Verbindungen für das Gewerbegebiet in Viersen-Mackenstein ab April 2013

Von links nach rechts: Paul Mackes (Ausschussvorsitzender Wirtschaftsförderung), Günter Thönnessen (Bürgermeister), Thomas Küppers (Wirtschaftsförderung), Gregor Theißen (Deutsche Telekom)

Die Telekom wird jetzt das Gewerbegebiet Mackenstein mit schnelleren Internetanschlüssen versorgen. Über 450 An­schlüsse können künftig mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50.000 Kilobit pro Sekunde im Internet surfen, E-Mails ver­schicken oder Musik und Daten herunterladen. 

„Breitbandversorgung wird immer mehr zu einem wichtigen Standortfaktor“, sagt Bürgermeister Günter Thönnessen. „Wir freuen uns, dass unsere Stadt jetzt in weiteren Teilen zeit­ge­mäße Breitbandzugänge von der Telekom erhält. Das ist eine bedeutende Infrastrukturverbesserung vor allem für unsere Gewerbetreibenden.“

Zukunftsfähig aufgestellt

Um die bessere Versorgung mit schnellem Internet zu rea­lisieren, hat die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft mit der Telekom einen Joint-Venture-Vertrag geschlossen. Im Rahmen der Kooperation wird die GMG die Telekom bei der Bekanntmachung dieses Angebotes unterstützen und ansiedlungswillige Unternehmen auf die hervorragenden Internetverbindungen aufmerksam machen.

Bereits Anfang 2009 konnte durch das Engagement der GMG in Mackenstein die Internetversorgung ausgebaut werden, sodass DSL 16.000 Verbindungen verfügbar waren. Die Telekom hatte in den Erweiterungsgebieten Mackenstein-Nord und Mackenstein-Südwest im Rahmen der Erschließung bereits entsprechende Leerrohre verlegt, sodass nun, in Kombination mit der geplanten Kooperation, die Realisierung der Breitbandzugänge ohne Kosten für die Stadt Viersen realisiert werden kann. „Mit den schnellen Internetverbindungen, die durch den Einsatz der VDSL-Technik möglich sind, präsentiert sich Mackenstein als zukunftsfähiger Gewerbestandort und steigert erneut seine Attraktivität“, ist sich Paul Mackes, Ausschussvorsitzender des Aus­schusses für Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen, sicher. 

Herausforderung Breitbandausbau

Der schnelle Zugang zum Internet wird auch in ländlichen Regionen zu einem immer wichtigeren Standortfaktor. Aus diesem Grund treibt die Telekom den DSL-Ausbau seit Jahren voran. Die Telekom hat bundesweit bereits über 3500 DSL-Ausbau­kooperationen mit Gemeinden geschlossen. Pro Jahr investiert die Telekom mehrere Milliarden Euro in den Netzausbau. Jede Stunde wächst das Telekom-Glasfasernetz um eineinhalb Kilometer. „Die Technik hinter einem DSL-Ausbau ist enorm auf­wendig“, sagt Gregor Theißen, regionaler Vertriebsbeauftragter für den DSL Ausbau der Deutschen Telekom. „Wir müssen eine Vielzahl von technischen Einrichtungen installieren, um die Daten auf ihrer langen Reise durch das Telefonnetz zu ver­arbeiten und zu verteilen.“ Entscheidend ist dabei die Lage der Netzknotenpunkte. Denn das DSL-Signal wird immer schwächer, je weiter der eigene Rechner von der nächsten Vermittlungsstelle entfernt ist. Schon ab einer Entfernung von fünf Kilometern ist das Signal für schnelles Internet zu schwach.

Über die Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom ist mit mehr als 131 Millionen Mobilfunkkunden sowie 33 Millionen Festnetz- und über 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 30. September 2012). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit über 230.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte der Konzern einen Umsatz von 58,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2011).