Skip to main content

Süchtelner Ortsgespräch des Werberings Viersen verlief ergebnisorientiert

Händler wollen einheitliche Öffnungszeiten in Süchteln realisieren

Süchteln voranbringen: Einheitliche Öffnungszeiten in Süchteln

Einheitliche Öffnungszeiten sind für Kunden ein wichtiger Service. In Kombination mit der durch die Stadt Viersen an­gebotenen Möglichkeit des kostenfreien Parkens in der Mittags­zeit sind sie darüber hinaus eine hervorragende Chance, den Stadtteil Süchteln als attraktiven Einkaufsstandort in der Region zu profilieren. In diesem Punkt waren sich die rund 30 Händler, die der Einladung des Werberings Viersen aktiv e.V. zu einem offenen Meinungsaustausch am Donners­tagabend, den 13.9.2012 in Süchteln gefolgt waren, schnell mit den anwesenden Vorstandsmitgliedern einig.

Neben Olaf Fander, Jo Classen, Günter Kamp, Hubert Rettler und Thomas Küppers, der als Leiter der Wirtschafts­förderung auch städtische Positionen vertrat, nahm auch Mareike Meyer vom Citymanagement am Ortsgespräch teil. Gemeinsam sollen jetzt einheitliche Öffnungszeiten in Süchteln realisiert werden. Zurzeit sind viele Geschäfte in Süchteln über Mittag geschlossen. In Kürze werden alle Händler angeschrieben und um eine Rückmeldung gebeten. Die Stadt will das Vorhaben mit einer gezielten Werbekampagne unterstützen. Diese soll alle Besucher auf die besondere Kombination von Einkaufen und kostenfreiem Parken in Viersen und Süchteln verweisen. Das bequeme Einkaufen in der Mittagszeit ist eine Maßnahme, mit der Süchteln als Einkaufsstandort aufgewertet werden soll. Durch gemeinsame Anstrengungen sollen gleichzeitig vorhandene Leerstände in Geschäften schneller wieder gefüllt werden.

Über diesen Beschluss hinaus wurden zahlreiche weitere Fragen im Kolpinghaus erörtert. Ein wichtiges Thema war die Gestal­tung des kommenden Weihnachtsmarktes. Hier, so das Ergebnis der Diskussion, sollen Geschäftsinhaber künftig die Möglich­keit erhalten, selber Flächen für Buden anzumieten, um so ihren eigenen Weihnachtsverkauf zu steigern – dies jedoch unter der Prämisse eines weihnachtlichen Angebotes. Standflächen sollen dabei möglichst keine Schaufenster mehr verdecken. Der Werbering wird exklusiv für seine Mitglieder 25 kostenfreie Weihnachtsbäume für die Dekoration zur Verfügung stellen. Nähere Informationen zum Weihnachtsmarkt wird es auf einem gesonderten Vorbereitungstreffen geben. Alle Beteiligten werden dazu eingeladen. In einem Schreiben wird der Werbering alle Händler rechtzeitig auf das Angebot zur Flächenanmietung auf dem Weihnachtsmarkt verweisen.

Auch das gerade gefeierte Irmgardisfest wurde an diesem Abend kritisch und kontrovers diskutiert. Einigkeit herrschte bei allen Anwesenden darüber, dass solche Feste in der Vorbereitungsphase die Händler zusammenschweißen und zur positiven Image­bildung des Stadtteils beitragen. Einige der Festbesucher, so Stimmen der Händler, würden durchaus später als Kunden Ge­schäfte in Süchteln aufsuchen. Als heimliche Highlights hätten sich der französische Markt, der jedoch mit Platzproblemen zu kämpfen hatte, und die anwesenden Ritter hervorgetan. Als schwierig wurde der in das Fest integrierte Krammarkt bewertet. Vonseiten der Händler wurde ein Weglassen oder eine Verlegung in die befahrbare Hochstraße angeregt. Auch das Angebot, so eine Forderung, solle noch kritischer begutachtet werden. Mögliche Änderungen, erklärte Citymanagerin Mareike Meyer, müssten zunächst in der Politik beschlossen werden, da der Krammarkt in der Marktfestsetzung der Stadt festgeschrieben ist.

Nach diesem ersten konstruktiven Abend plant der Werbering diese Ortsgespräche quartalsweise fortsetzen. Olaf Fander ist optimistisch, künftig noch mehr Händler begrüßen zu können „vor allem, wenn Sie jetzt sehen, dass auf Worte auch Taten folgen.“ Gleichzeitig, so Fander seien alle Händler herzlich eingeladen, sich am Arbeitskreis Süchteln zu beteiligen. Der gemeinsame städtische Werbering sei eine große Chance, um mit vereinter Kraft für die Ein­­kaufs­stadt Viersen und damit auch für den Ein­kaufs­­standort Süchteln viel zu erreichen, bekräftigte Thomas Küppers, der an diesem Abend alle Anwesenden über die Tätigkeiten und Maßnahmen des fusionierten Werberings informierte.