Skip to main content

Vielfalt bestimmt erstes Viersener Ortsgespräch

Händler diskutieren über die Zukunft der Einkaufsstadt Viersen

Auch wenn nur wenige Händler an diesem Abend vertreten waren, entstand eine lebhafte Diskussion, an deren Ende es erste konkrete Ergebnisse gab. Fest steht, dass der vierte verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr am 9. Dezember in der Zeit von 13:00 – 18:00 in Viersen stattfinden wird.

Verkaufsoffene Sonntage sind wichtig

Die Möglichkeit der verkaufsoffenen Sonntage soll weiterhin und gut genutzt werden. Allerdings, so die Meinung der anwesenden Händler, seien diese nur in Kombination mit attraktiven Veranstaltungen sinnvoll. Dies wiederum verlange auch vonseiten der Händlerschaft ein stärkeres Engagement. Selbstkritisch wurde auch das Niveau der verschiedenen Märkte besprochen. Insbesondere bezogen auf den gerade durchgeführten Martinsmarkt. Hier wurden die Qualität der Stände und die Vielzahl der Imbissbuden kritisiert. Trotz der Kritik zeigten sich die Händler der nördlichen Fußgängerzone mit den Umsätzen zufrieden. Ein Termin mit der Veranstaltungsagentur des Martinsmarktes wurde bereits vereinbart. Hier sollen die unbefriedigenden Punkte angesprochen werden. Bei einer weiteren Zusammenarbeit sollen die wesentlichen Punkte vorher vertraglich festgehalten werden. Auch die Marktschreier wurden kritisch gesehen. Im kommenden Jahr wird es diese, aufgrund des ablaufenden Vertrages mit der Veranstaltungsagentur, nicht mehr geben. An einem neuen Konzept für die Gestaltung des verkaufsoffenen Sonntages im Frühjahr wird seit einigen Monaten vonseiten des Citymanagements aktiv gearbeitet.

Einheitliche Öffnungszeiten durchsetzen

Wie bereits im Süchtelner Ortsgespräch thematisiert, sollen auch für die Besucher der Viersener Innenstadt einheitlichere Öffnungszeiten erreicht werden. Dafür entwickelt das Citymanagement zunächst einen Fragebogen, der die gewünschten und möglichen Öffnungszeiten abfragt. Die Ergebnisse werden im nächsten Viersener Ortsgespräch vorgestellt. An den Advents­samstagen sollen die Geschäfte bis 18 Uhr geöffnet bleiben.

Ebenfalls auf dem nächsten Ortsgespräch werden die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Untersuchung zur Parkraum­bewirtschaftung präsentiert.

Mehr Kraft für die Einkaufsstadt Viersen

Besonders wichtig erschien es allen Anwesenden den Werbering zu stärken, indem die Mitgliederzahl erhöht wird. Eine Idee, die vorab mit allen Mitgliedern diskutiert werden soll, ist die Ausweitung des Mitgliederkreises; unter anderem auch auf Versiche­rungen und Autohäuser. Sorgen bereitet den Händlern der Innenstadt die Eröffnung der Arcaden in Mönchengladbach. Um den Wettbewerb zu gewinnen, sollen neben den Händlern auch Eigentümer und Bürger die Bemühungen unterstützen. Dafür könnten Projektgruppen unter dem Motto Einkaufsstadt Viersen 2020 Maßnahmen erarbeiten. Darüber hinaus wurden Themen aus den Bereichen Sicherheit und Sauberkeit diskutiert.

Mit diesen Ergebnissen, Ideen und Anregungen zeigen der Werbering und das Citymanagement auch, dass die einzelnen Orts­gespräche, welche künftig quartalsweise in allen Stadtteilen durchgeführt werden sollen, stark praxisorientiert verlaufen. “Wir wollen diskutieren, gemeinsame Lösungen finden und diese dann auch realisieren. Sicherlich bestünde dabei auch für unsere Filialisten eine gute Möglichkeit sich mit guten Ideen oder Zeit, Personal und Wissen an mancher Aktion zu beteiligen. Das Ziel ist es weiterhin an der Attraktivität der Einkaufsstadt Viersen zu arbeiten“, fasst es auch Helmuth Ruth aus dem Vorstand des Werberings Viersen zusammen.