Ganze 20 Jahre ist es nun her, als die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft (GMG) der Stadt Viersen 1996 gegründet wurde mit dem Ziel der Entwicklung von Wohn- und Gewerbeland und Standortmarketing für die Stadt Viersen. Zehn Jahre später, zum Ende des Jahres 2006 befand sich die städtische Tochter dann in einer schwierigen bilanziellen Lage – mit einem Verlust von zwei Millionen Euro sowie 18 Millionen Euro Verbindlichkeiten startete die GMG ins Jahr 2007. Die nächsten zehn Jahre wurden zu bemerkenswert starken und erfolgreichen Jahren, in denen die GMG zu einem leistungsstarken Unternehmen wurde. „Wir erzielen inzwischen außerordentlich gute Betriebsergebnisse und haben eine überdurchschnittlich hohe Eigenkapitalquote erreicht“, freut sich heute GMG-Geschäftsführer Thomas Küppers, der sich gut an die herausfordernde Situation 2007 erinnert, als er seine Arbeit für die GMG begann. Auch im Wirtschaftsjahr 2015 stieg die Eigenkapitalquote von 38,3 Prozent (2014) wieder auf 41 Prozent an, das Bilanzvolumen der Gesellschaft liegt 2015 bei 18,69 Millionen Euro.

Bilanz: Starke Zahlen in 2015

Die gesamten Ergebnisse sind auch im Wirtschaftsjahr 2015 wieder sehr erfreulich. Mit einem Überschussvortrag aus 2014 von 1,038 Millionen Euro und dem Jahresüberschuss von 0,87 Millionen Euro aus 2015 erreicht die GMG für das Jahr 2016 einen Gewinnvortrag von ca. 1,19 Millionen Euro. Der exakte Jahresgewinn für 2015 beträgt 867.768,10 Euro nach Steuern. Die Verbindlichkeiten, die 2007 noch bei 18 Millionen Euro lagen und 2014 durch die erzielten Erlöse der vergangenen Jahre bereits auf sieben Millionen Euro reduziert werden konnten, wurden in 2015 erneut um ca. 260.000 Euro reduziert.

Viersen – eine Stadt auf Wachstumskurs

63 Wohnbaugrundstücke auf einer Gesamtfläche von 33.331 Quadratmeter sowie 5 Gewerbeflächen von insgesamt 14.108 Quadratmeter wurden 2015 verkauft. Das ergibt eine Gesamtfläche von 47.439 Quadratmeter Grund, die an neue Eigentümer veräußert werden konnten. Nach wie vor wird die Stadt Viersen als attraktiver Wohnstandort wahrgenommen, was in den stetig steigenden Einwohnerzahlen sichtbar wird. Im Jahr 2015 wuchs die Bevölkerung in Viersen um fast 1.000 Einwohner, von 75.071 auf 75.931 Menschen. Viele der heimischen Bürger sowie auch viele zugezogene Menschen konnten wieder in attraktiven Wohngebieten der GMG zu bezahlbaren Preisen ein Zuhause finden.

Bauträgerprojekt „Burg-Quartier“

Zum „Burg-Quartier“, dem ersten eigenen Bauträgergeschäft der Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen im attraktiven neuen Wohngebiet „Auf dem Burgacker“ erfolgte im Jahr 2015 der erste Spatenstich und die Beurkundung der ersten Wohnung. Bereits längst vor dem Spatenstich hatten erste Bürger Interesse an einer der dort entstehenden zehn barrierefreien Eigentumswohnungen des „Burg-Quartiers“ bekundet. Die erfolgreiche Vermarktung des 5. Bauabschnittes „Auf dem Burgacker“ startete 2015.

Landwehrstraße – Kaffee zur Kontaktpflege

Im Baugebiet „Landwehrstraße“ in Viersen, wo im August 2014 die Erschließung von 23 neuen Wohngrundstücken begonnen hatte, gab es im Januar 2015 zur Kontaktpflege und zum gegenseitigen Kennenlernen den ersten von der GMG durchgeführten Nachbarschaftskaffeeklatsch. Alle Grundstückseigentümer der Landwehrstraße waren mit ihren Familien von der GMG ins Rathaus zum Kaffee eingeladen – die Resonanz war erfreulich groß. Zur Landwehrstraße Süd begannen in 2015 die ersten Ankaufverhandlungen.

Pilotptojekt „Wohnpark an den Höhen“

Ein interessantes Pilotprojekt, das 2015 von der GMG und der Stadt Viersen ins Leben gerufen wurde, ist der geplante „Wohnpark an den Höhen“ auf dem Gelände des ehemaligen Süchtelner Höhenbades. Dieses Projekt steht einerseits für integratives und generationenübergreifendes Wohnen und andererseits für hochwertige, individuelle Architektur.

Gewerbe: Wachstum am Mackenstein

Für die Zukunft der Stadt Viersen als Wirtschaftsstandort war auch 2015 die Vermarktung von Gewerbeflächen eine wichtige Aufgabe. Im Gewerbegebiet Mackenstein-Peschfeld hat das Bauleitplanverfahren begonnen, voraussichtliches Ende wird im 1. Quartal 2017 sein. Das Gewerbegebiet Mackenstein-Peschfeld erweitert mit 90 000 Quadratmetern den sehr erfolgreichen und schwerpunktmäßig auf den Mittelstand ausgerichteten Gewerbestandort Mackenstein in Richtung Schwalmtal.

GMG als Aussteller auf Immobilienbörsen

Ein weiterer wichtiger Aspekt ihrer Arbeit waren für die GMG auch 2015 wieder der Kontakt und die Darstellung ihres Angebots nach außen, was seit vielen Jahren durch die Teilnahme an Immobilienbörsen realisiert wird. Der Besuch der Immobilienmessen Düsseldorf, Mönchengladbach und Viersen als Aussteller stand somit 2015 auf dem Programm. Regional und überregional findet das Angebot der GMG bei den Besuchern der Börsen stets großen Anklang, und viele Menschen zeigen intensives Interesse und informieren sich.

Zukunft: Redevelopment & Bauträgergeschäft

Zur Zukunftsplanung gehört für die GMG eine intensive Weiterführung des Redevelopments. „Dies ist ein immer stärkerer Geschäftszweig der GMG, da die Innenstadtentwicklung und Flächenschonung immer bedeutsamer werden“, erklärt Beiratsvorsitzender Paul Mackes. Für die GMG nimmt die Bedeutung zu, im Rahmen des Redevelopments neue Nutzungen für vorhandene Brachflächen zu entwickeln. In Dülken waren das Areal von Kaisers, des Kinos sowie rund um den Domhof und Blauenstein bereits 2014 als Impulsflächen identifiziert worden. Inzwischen sind zwei Objekte des Impulsbereichs in Dülken bereits im Besitz der GMG, ein weiteres Objekt wurde beurkundet und auf noch ein weiteres Objekt fällt eine Bindung.

Ebenfalls zur Zukunft gehört die stetige Verbesserung der Attraktivität der Region Viersen als Wohnstandort. Vorrangige Aufgaben sind hier neben dem geplanten Ausbau des Bauträgergeschäftes die weitere Vermarktung des 5. Bauabschnittes „Auf dem Burgacker“ sowie die Weiterführung der vielversprechenden Projekte „Burgfeld“ und „Wohnpark an den Höhen“, deren Bauleitplanverfahren laufen.

Die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen blickt auf ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr 2014 zurück

Die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen kann erneut auf ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr zurückblicken. Der Jahresgewinn liegt bei gut einer Millionen Euro. Die detaillierten Ergebnisse wurden jetzt in einer Bilanzpressekonferenz vorgestellt.

86 Wohngrundstücke und fünf Gewerbeflächen konnten im vergangenen Jahr veräußert werden. Als Fläche gerechnet wechselten so in 2014 62.000 Quadratmeter ihren Eigentümer. Verzeichnete die städtische Tochter Ende 2006 in ihrer Bilanz noch einen Verlust in Höhe von zwei Millionen Euro, liegt der Jahresgewinn für 2014 exakt bei 1.038.807 Euro. Mit den Erlösen reduzieren sich die Verbindlichkeiten der Gesellschaft auf rund sieben Millionen Euro. 2007 lagen diese noch bei 18 Millionen. „Auch die Eigenkapitalquote ist im Vergleich zum Vorjahr von 31,13 noch mal gestiegen und liegt für 2014 bei 38,3 Prozent. Dies ist ein Spitzenwert“, kommentierte Thomas Küppers, GMG-Geschäftsführer und Wirtschaftsförderer der Stadt Viersen die Zahlen auf der Pressekonferenz. Damit rückt die Aussicht auf Schuldenfreiheit in greifbare Nähe.

Ziel erreicht: Viersen wird als attraktiver Wohnstandort wahrgenommen

Mit diesem Erfolg wird die GMG vor allem aber ihrem eigenen Anspruch und Auftrag gerecht. Mit der Entwicklung und Vermarktung von attraktiven Wohngebieten zu bezahlbaren Preisen will sie heimischen und vor allem auswärtigen Bürger ein dauerhaftes Zuhause in Viersen anbieten. So stemmt sie sich mit dieser Ausrichtung seit einigen Jahren erfolgreich gegen den für sie prognostizierten Rückgang der Bevölkerung. Die Stadt Viersen kann aktuell sogar einen leichten Bevölkerungszuwachs vermelden. Seit 1996 kauft die GMG Grundstücke und entwickelt Bau- und Gewerbegebiete. In diesem Jahr präsentiert sie sich erstmals auch in der Rolle eines Investors. Zehn barrierefreie Eigentumswohnungen stehen im „Burg-Quartier“ in Viersen-Dülken  zum Verkauf. Kaum wurde das Bauschild für das Projekt im Mai auf dem Gelände aufgestellt, meldeten sich schon erste ernsthafte Kaufinteressenten. Insgesamt sollen in diesem Jahr 52 weitere Grundstücke, mit dem Stadtpark Robend – hier tritt die GMG als Dienstleister für die EGV auf – sogar 88 Grundstücke verkauft werden.

Im Wohngebiet „An der Landwehrstraße“ in Viersen beginnt im August die Erschließung von 23 neuen Wohngrundstücken. Neu hinzu kommt auch das Gebiet „Im Burgfeld“ indem das entsprechende Bauleitplanverfahren bereits gestartet wurde. Im vergangenen Jahr konnte der dafür notwendige Grunderwerb abgeschlossen werden. Im Burgfeld sollen 300 Wohneinheiten, darunter Einfamilienhäuser für Familien genauso wie altersgerechte und barrierefreie Eigentums- und Mietwohnungen entstehen. Der Vertrieb für die Flächen soll in 2017 beginnen.

Neue Gewerbegebiete in Planung

Ein weiterer wichtiger Baustein zur Sicherung der Zukunft ist die Vermarktung von Gewerbeflächen, auf denen sich Unternehmen in der Stadt neu ansiedeln oder ausreichend Platz für Expansionen vorfinden können und so Arbeitsplätze schaffen. Auch hier werden in den nächsten Jahren neue und schwerpunktmäßig an den Bedürfnissen des Mittelstands orientierte Gebiete entwickelt. So wird das Gewerbegebiet Mackenstein, das seit seiner Entstehung eine fortlaufende Erfolgsgeschichte für Viersen ist, unter dem Namen Mackenstein-Peschfeld in Richtung Schwalmtal erweitert werden. Insgesamt 90.000 Quadratmeter werden so auf den Markt gebracht-. Weitere Flächen werden, mit Blick über den eigenen Kirchturm hinaus, in Kooperation mit Mönchengladbach und Schwalmtal als interkommunale Gewerbegebiete entwickelt. Hier, so Thomas Küppers, laufen entsprechende politische Abstimmungen.

Gutes Angebot, gute Vermarktung

Mit einem guten Vertriebsteam und bedarfsgerechten Angeboten überzeugt die GMG Kaufinteressenten aus der gesamten Region. Das spiegelt auch die hohe Zahl der Besucher, die am Stand der GMG auf einer der Immobilienbörsen vorbeiflanieren und sich über die Angebote informieren. „Diesen Börsen kommt eine große Bedeutung zu“, bekräftigt Paul Mackes, Vorsitzender des Beirats auf der Bilanzpressekonferenz. In diesem Jahr war die GMG bisher sowohl in Mönchengladbach als auch in Viersen erfolgreich auf einer Messe vertreten. Im Sommer folgt dann ein weiterer Auftritt auf der Börse in Düsseldorf.

Zukunft im Blick

Entsprechend einer der Vorgaben der Bundesregierung konzentriert sich die GMG künftig zusätzlich verstärkt auf die Nutzung von Flächen in bereits entwickelten Lagen sowie auf die Neuplanung von innerstädtischen Brachflächen. „Wir haben die politischen Zeichen der Zeit erkannt und unsere Tätigkeiten darauf eingestellt“ fasst es Beatrice Kamper, Viersens Technische Beigeordnete und ebenfalls GMG-Geschäftsführerin auf Nachfrage eines Journalisten zusammen. „Es wird also in Zukunft vor allem darum gehen Gebiete zu arrondieren und neue Nutzungen für vorhanden Brachflächen, im sogenannten Geschäftsfeld des Redevelopment, zu überlegen.“ Dazu passt, dass die Stadt Viersen gerade ein entsprechendes Kataster brachliegender Flächen in ihrem Stadtgebiet erstellt. Als erste Impulsflächen wurden beispielsweise in Viersen-Dülken das Areal von Kaiser und des Kinos sowie rund um den Domhof und Blauenstein identifiziert.

Die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen blickt auf ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr 2013 zurück

Der Auftrag der GMG ist eindeutig: Mit der Entwicklung von attraktiven Wohngebieten und Grundstücken zu bezahlbaren Preisen Menschen eine Heimat in Viersen bieten und mit der Ausweisung und der Vermarktung von Gewerbeflächen gleichzeitig dafür sorgen, dass sich Unternehmen neu in der Kreisstadt ansiedeln oder ausreichend Platz haben für Expansionen. Im vergangenen Jahr konnten in beiden Kernaufgabengebieten große Erfolge verzeichnet werden. 

Positive Bilanz

Im Geschäftsjahr 2013 wurden über 80.000 Quadratmeter Gewerbeflächen an neun Investoren und knapp 20.000 Quadratmeter Wohngrundstücke an 51 Eigentümer veräußert. Der positive Trend setzt sich auch in diesem Jahr fort. Bereits 41 weitere Wohngrundstücke wechselten bis zum Stichtag der Bilanzveröffentlichung am 22. Mai 2014 ihren Besitzer: Eine neue Rekord­marke ist damit in Sicht, mit der die GMG ihren Verkaufserfolg aus dem Jahr 2002 mit 73 Wohngrundstücke aller Voraussicht nach toppen wird. Auch in der Vermarktung von Gewerbeflächen konnte mit dem Verkauf von neun Grundstücken eine neue Bestleistung erzielt werden. Auf den 2013 vermarkteten Gewerbeflächen werden 400 Menschen beschäftigt. Besonders erfreulich läuft das Projekt CubeA61 im Gewerbegebiet in Ransberg an. Für den geplanten modernen Bürokomplex konnte ein erster wichtiger Ankermieter gefunden werden. Ebenfalls positiv laufen die Verhandlungen mit einem möglichen Investor für das angedachte Hotel am Ransberg. Auch ein möglicher Betreiber steht inzwischen fest. Der Jahresgewinn der GMG lag in 2013 bei über 1 ½ Millionen Euro, die Verbindlichkeiten sanken seit Mitte 1999 erstmals wieder auf unter zehn Millionen Euro. Deutlich über drei Millionen Euro flossen im abgelaufenen Geschäftsjahr in die Erschließung neuer Flächen.

Wohn- und Wirtschaftsstandort Viersen stärken

Das positive Jahresergebnis, der gute Start in 2014 und eine Eigenkapitalquote von 31,13 Prozent bieten der GMG die nötige Grundlage, um auch in den kommenden Jahren mit gelungenen Projektentwicklungen einen gewichtigen Beitrag, vor allem angesichts der prognostizierten demografischen Entwicklung, zur Stärkung des Wohn- und Wirtschaftsstandortes Viersen zu leisten. Mit maßgeschneiderten Grundstücksangeboten in hochwertigen Wohngebieten in Viersen, Dülken und Süchteln sollen sowohl neue Bürger als auch Viersener, die sich den Traum vom eigenen Haus erfüllen wollen, bedarfsgerecht angesprochen und bedient werden. 

Wohngebiet mit Magnetwirkung: Auf dem Burgacker

Bereits im Mai dieses Jahres hat der Vertrieb von Eigentumswohnungen und Doppelhaushälften im Burg-Quartier im zweiten Bauabschnitt des be­liebten Wohngebietes „Auf dem Burgacker“ be­gonnen. Das Quartier spricht mit barrierefreiem Wohnen in Eigentumswohnungen auch die Ziel­gruppe 50+ an. Bereits seit Anfang des Jahres läuft der Vertrieb für die neu erschlossenen Wohn­flächen im vierten Bauabschnitt des Dülkener Wohngebietes. Im kommenden Jahr wird, zwei Jahre früher als geplant, zusätzlich mit der Ver­marktung des fünften Bauabschnittes begonnen. Ende des Jahres kommen außerdem 92 Grund­stücke für Einfamilienhäuser in Viersen im Stadtpark Robend neu auf den Markt. Ebenfalls kurz vor dem Start sind Flächen für Häuser an der Land­wehr­straße, hier wird das Bauleitverfahren im dritten Quartal des Jahres abgeschlossen sein. Investiert hat die GMG auch in den Erwerb von Grund im vergangenen Jahr: Sowohl für eine innerstädtische Fläche an der Straße „zum Burgfeld“ in Viersen – hier läuft bereits das Bauleitplanverfahren – als auch in Dülken am Kampweg. 

Blick weit in die Zukunft

Auch in Süchteln entwickelt die GMG perspektivisch am Höhenbad Flächen für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser, die in gut zwei Jahren Marktreife haben sollen. In knapp anderthalb Jahre, in 2016 ist auch der Vertriebsstart für neue Gewerbeflächen in Mackenstein geplant. Die dafür nötige Abstimmung mit der Bezirksregierung läuft bereits. Mit der Berücksichtigung eines interkommunalen Gewerbegebietes zwischen Viersen und Mönchengladbach fällt auch der Startschuss für eine weitere neue Projektentwicklung.

Die Entwicklung und Neunutzung brach gefallener Flächen als Bauareale sowie die Mobilisierung von Restflächen in zentralen Lagen sind zwei Bestandteile des laut Beiratsbeschlusseses vom 10. April 2014 neuen Aufgabengebietes Redevelopment der Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen mbH.

Das sind wir!