Immobilienbörse 2018 – wieder ein großer Erfolg!

Längst ist sie ein Jahres-Highlight im städtischen Veranstaltungskalender: die Viersener Immobilienbörse, die sich am vergangenen Wochenende zum 14. Male jährte. Und auch in diesem Jahr wurde das am Samstag pünktlich um 11.00 Uhr durch Bürgermeisterin Sabine Anemüller eröffnete Event wieder ein voller Erfolg. Ganz besonders freut sich darüber die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft (GMG) der Stadt Viersen, hatte sie doch nun erstmals die Verantwortung für die Planung und Durchführung der städtischen Messe übernommen. Mit einem hochwertigen Programm aus Fachinformation und Unterhaltung lockte die Immobilienbörse nicht nur rund 2100 zur Festhalle, auch die Wettergötter waren vollends überzeugt von der Messe und spendeten an beiden Tagen ein herrliches Frühlingswetter.

Messe mit wachsender Beliebtheit

Neben einer Vielzahl von Ausstellern und interessanten Informationsständen rund ums Thema Bauen und Wohnen war das Wochenende auch durch das äußerst unterhaltsame Rahmenprogramm ein Genuss. „Aufgrund der wachsenden Beliebtheit der Immobilienbörse, auch weit über die Grenzen der Region Viersen hinaus, war es uns wichtig, das bestehende Erfolgskonzept zu erweitern und noch attraktiver zu machen“, so Norbert Jansen, Prokurist der Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen.

Ein echtes Highlight: Live-Cooking

Ganz besondere Freude und Unterhaltung bot das erstmals ins Programm aufgenommene Live-Cooking, das von SCHAFFRATH – fantastische Küchen- und Wohnideen unterstützt wurde. Der lokale Koch Stefan Bäumges aus der „Essbar – Gesund essen“ zauberte in der offenen Show-Küche gekonnt Viersener Traditionskost mit der Mispelfrucht, und wer wollte, konnte sich bei einer Kostprobe von dem Ergebnis überzeugen.

Fachvortrag zum Hausbau – Top-Experteninfos

Viel Aufmerksamkeit erhielt auch der informative Fachvortrag von Prof. Dipl. Ing. Björn Nolte. Der Professor für Architektur und Stadtentwicklung und Experte im Team „Zuhause im Glück“ bei RTL2 referierte zum Thema „Planungsfehler beim Hausbau von Anfang an vermeiden“, stellte dabei Planungsfehler praxisnah dar und beantwortete anschließend die Fragen der Besucher. Doch natürlich standen auch die Aussteller für Fragen zu verschiedensten Themen fachkundig zur Verfügung und auch die GMG war neben ihrer Eigenschaft als Veranstalter ebenfalls als Aussteller vertreten und hatte wieder ein reichhaltiges Portfolio an urban-grünen Wohngebieten für jedweden Lebensentwurf parat. Und wie immer konnten Besucher sich auf geführten Bustouren wieder hautnah ein Bild von den verschiedenen Wohngebieten machen.
Impressionen Immobilienbörse 2018
Impressionen Immobilienbörse 2018
Impressionen Immobilienbörse 2018
Impressionen Immobilienbörse 2018

Großer Spielspaß für die Kleinen

Damit junge Familien auf der Immobilienbörse ihre Möglichkeiten in der lebens- und liebenswerten Stadt Viersen in Ruhe studieren können, wurde auch erstmals eine umfangreiche Kinderbetreuung geboten. Basteln, Kinderschminken, ein Ballonkünstler oder Spielen mit dem lustigen Maskottchen VIEvi gehörten zum bunten Angebot. Zwischendurch war das Maskottchen VIEvi dann aber auch auf dem Messegelände unterwegs, um Gladiolenzwiebeln an die Gäste zu verteilen und sich auf diese Weise geschickt in Viersener Gärten in die Erinnerung hinein zu pflanzen.

Gewinnspiel und GMG-Giveaways

Ein lebendiges Spiel- und Spaßangebot war aber nicht nur den Kindern vorbehalten. Auch für die erwachsenen Messebesucher gab es neben der fachlichen Vielfalt und Fülle an Informationen jede Menge Kurzweil und interessantes Begleitprogramm. Das Gewinnspiel Viersener Skyline zum Beispiel, kostenlose Fotos aus der Fotobox mit verschiedenen Viersener Motiven, Viersener Popcorn als Snack zur Unterstreichung des Mottos „Viersen schmeckt mir“ und viele andere nette Giveaways, die das GMG-Messe-Team sich für die Besucher ausgedacht hatte.

Wertvolles Feedback für Nummer 15

Auch GMG-Geschäftsführerin Beatrice Kamper zeigte sich rundum zufrieden mit dem tollen Ergebnis der diesjährigen Immobilienbörse. „Das weiterhin große Interesse an Wohnangeboten in unserer Stadt zeigt ganz klar die große Bedeutung unserer Viersener Immobilienbörse“, so Kamper, „sie ist eine exzellente Möglichkeit, den Menschen kompakt ein Rundum-Informationspaket zur Viersener Vielfalt zu schnüren.“ Um auch in Zukunft das hohe Niveau zu halten, ist der GMG eine stetige Qualitätssicherung durch Evaluieren von Feedback äußerst wichtig. Die Evaluation des diesjährigen eingeholten Besucher-Feedbacks zeigte klar, dass die Veranstalter mit dem Format der Messe auf einem exzellenten Weg sind. Man darf also mit Vorfreude gespannt sein auf Immobilienbörse Nummer 15 im kommenden Frühling!

APD Schlauchtechnik GmbH feierlich eingeweiht

Roland Skowronek, Geschäftsführer der APD Schlauchtechnik GmbH ist rundum zufrieden: Die Einweihungsfeier zur Eröffnung des neuen Unternehmens-Standortes im Mackenstein Nord war eine gelungene Sache – sozusagen das i-Tüpfelchen zum Abschluss eines Ansiedlungsprozesses, der gleichsam in die nächste Erfolgsspur der Firma mündet. Stets auf Wachstumskurs war das Unternehmen der SCHAUENBURG Technology Gruppe bereits am 1991 gegründeten Schwalmtaler Standort mit einer großen Produktpalette vielfältiger Kunststoffschlauchsysteme, wo es fortschreitend Erfolgsgeschichte schrieb. Ein neuer größerer Gewerbegrund wurde mit der Zeit zwingend notwendig. Kaum angesiedelt am Technologiering hat die APD Schlauchtechnik GmbH bereits 85 Arbeitsplätze am Standort geschaffen.

Erfolgskurs mit 85 neuen Arbeitsplätzen am Standort

Ganz besonders erfreut über den Erfolg ist auch die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft (GMG) der Stadt Viersen. Vor gut eineinhalb Jahren hatte die städtische Tochter der SCHAUENBURG Gruppe, die zu den weltweit führenden Unternehmensgruppen auf dem Gebiet der Kunststoff-Schlauchtechnik gehört, das 28 500 m² große Gewerbegrundstück im Mackenstein Nord veräußert. „Der gute Start des neu angesiedelten Unternehmens ist ein weiterer Mosaikstein in der positiven Entwicklung der Stadt Viersen als Wirtschaftsstandort“, freut sich GMG-Geschäftsführerin Beatrice Kamper. Und auch Bürgermeisterin Sabine Anemüller betonte in ihren Begrüßungsworten zur feierlichen Einweihung die Bedeutung der bereits zahlreich geschaffenen Arbeitsplätze.

Investition in ein profitables Unternehmen

Mit einer Investition von über 10 Millionen Euro hat die international agierende SCHAUENBURG Technology-Gruppe, die ganz gezielt in etablierte und profitable Unternehmen investiert, der erfolgreichen APD Schlauchtechnik GmbH den Weg geebnet für das weitere Wachstum am neuen Standort Mackenstein-Nord. Marc Georg Schauenburg, der ebenfalls zur Einweihungsfeier gekommen war, begrüßte seinerseits alle anwesenden Mitarbeiter, Kollegen und Besucher und zeigte sich äußerst zufrieden und überzeugt von der Investition in das erfolgreiche Unternehmen.

Blick hinter die APD-Kulissen

Über 6.700 m² Fläche für Produktion, 9.200 m² Lagerfläche sowie ein zweistöckiges vorgesetztes Verwaltungsgebäude mit insgesamt 1.000 m² Fläche für Büro- und Sozialräume sind im Mackenstein Nord nun entstanden und bieten eine exzellente Ausgangslage zur Expansion. Von den neuen Räumlichkeiten konnten die Besucher sich während der Feier ein eingehendes Bild machen und einen Einblick in die neuen Produktions- und Logistikmöglichkeiten bekommen, zu denen Roland Skowronek die Fertigungsverfahren, Produkte und Neuerungen vorstellte und erklärte.

Vielfältige Produkte und schnelle Lieferung

Im Gewerbegebiet Mackenstein hat die APD Schlauchtechnik GmbH ideale Möglichkeiten, ihre bereits große Produktpalette an Kunststoffschläuchen, insbesondere Spiralschläuchen, nochmals zu erweitern. Absaugschläuche, Garten- und Bewässerungsschläuche, Druckluftschläuche, Wasserschläuche und ein Vollsortiment an Armaturen und Schellen liefert die APD Schlauchtechnik GmbH seit Jahren an Kunden vieler Branchen. Die schnelle Lieferfähigkeit aus dem Lager macht die APD Schlauchtechnik GmbH zu einem geschätzten Partner der Kunden. In den letzten vier Jahren war es dem Unternehmen gelungen, den Umsatz um 40 % zu steigern. Mit den exzellenten Voraussetzungen am erstklassigen neuen Standort wird eine weitere Steigerung nicht lange auf sich warten lassen.

Neue Produktionslinien – weitere Arbeitsplätze

Die geplante Erweiterung der Kapazitätsmöglichkeiten von 4.000 Tonnen Kunststoffschlauch auf 12.000 Tonnen in der neuen Produktionsanlage sowie der zuvor 19 Produktionslinien auf ca. 30 Produktionslinien in den kommenden zwei Jahren wird sicher auch noch weitere neue Arbeitsplätze schaffen und neues Personal für die Festeinstellung im Bereich der Produktion erforderlich machen. Im Idealfall haben Bewerber Grundkenntnisse der Kunststoffverarbeitung bzw. der Extrusion. „Doch wir geben gerne jedem engagierten und motivierten Menschen, der diese Fähigkeiten erlernen will, eine Möglichkeit, den Erfolg der APD in Zukunft mitzugestalten“, ermuntert Geschäftsführer Skowronek nicht nur ausgebildete Fachkräfte, an Bord des Unternehmens zu kommen, sondern auch junge Menschen, bei der APD Schlauchtechnik GmbH eine interessante und vielseitige Ausbildung zu starten.