Realschule Josefskirche kooperiert mit Haus Greefsgarten

Bereits kurz nach dem die Tinte auf den Kooperationsverträgen desSanitätshauses Lettermann und derGießerei Dietermann getrocknet sind wurde nun schon die dritte Zusammenarbeit besiegelt: Die Realschule Josefskirche und das Haus Greefsgarten haben jetzt eine Vereinbarung unterschrieben. 
Die Realschule an der Josefskirche und das „Haus Greefsgarten“ sind nicht nur räumliche Nachbarn. Seit Jahren gibt es einen regen Austausch zwischen beiden Einrichtungen und vielerlei gemeinsame Aktivitäten. Am Dienstag, 14. März 2017, haben die Schule und das Seniorenzentrum ihre Zusammenarbeit nun schriftlich fixiert. Der Vertrag ist eine weitere Vereinbarung im Rahmen des Programms „Kooperation Schule-Wirtschaft“, welches die Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen ins Leben gerufen hat.
Spielen, singen und feiern – so wächst der Kontakt zwischen jungen und alten Menschen
Zu der Vereinbarung gehören Regeln über das Sozialpraktikum, dass das Haus Greefsgarten für Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen in unterschiedlichen Formen anbietet. Siebtklässler können unter Anleitung der Sozialen Betreuung des Seniorenzentrums die monatlichen Spielenachmittage begleiten. Ziel beider Angebote ist es, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu bieten, ehrenamtliches Engagement kennenzulernen und sich außerhalb der Schule in den Bereichen Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Selbstständigkeit zu üben. Hinzu kommt die Gelegenheit, Kommunikation und Kooperation mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der Senioreneinrichtung zu lernen. Gleiches gilt für die Zusammenarbeit mit dem Sozialen Dienst und der Pflege im Haus Greefsgarten. Hier sammeln die Schülerinnen und Schüler weitere Erfahrungen im außerschulischen Umfeld. Zu den weiteren Elementen der Kooperation gehören das „Singen am Dienstagvormittag“ in der Vorweihnachtszeit, die gegenseitigen Besuche bei Festen und Feiern und eine abgestimmte Jahresplanung des Miteinanders.
Begleitet wurde die Unter­zeichnung von einer kleinen Feierstunde, die die Schülerinnen und Schüler für die Bewoh­nerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums gestalteten. Nach dem gemeinsamen Singen zweier Lieder und kurzen Ansprachen sorgte die Hauswirtschaftsklasse der Realschule mit selbstgebackenen Waffeln dafür, dass der gemütliche Teil nicht zu kurz kommt.

Spatenstich der SCHAUENBURG Technology Gruppe für die APD Petzetakis Schlauchtechnik GmbH im Gewerbegebiet Mackenstein-Nord in Viersen

Spatenstich der SCHAUENBURG Technology Gruppe für die APD Petzetakis Schlauchtechnik GmbH im Gewerbegebiet Mackenstein-Nord in Viersen

im Gewerbegebiet Mackenstein-Nord in Viersen wird die SCHAUENBURG Technology Gruppe auf einem Grundstück von 28.500 Quadratmetern einen Neubau für die APD Petzetakis Schlauchtechnik GmbH errichten. Das Investitionsvolumen beträgt ca. 10 Mio. Euro und sichert zukünftig 100 Arbeitsplätze am Standort Viersen. Unter Beteiligung der Bürgermeisterin, Frau Sabine Anemüller wird am

Montag, 22.Mai 2017, 11.30 Uhr
Technologiering 14
41751 Viersen

der offizielle und feierliche Startschuss gegeben. Wir möchten Sie herzlich zur Bild- und Berichterstattung einladen.

Anwesend sein werden neben der Bürgermeisterin, Frau Sabine Anemüller, Herr Maik U. Lasarzik (CFO, Schauenburg Technology SE), Herr Roland Skowronek (GF, APD Petzetakis Schlauchtechnik GmbH), Herr Marius Alfs (GF, MOAN Immobilien GmbH), Herr Mike Frühe (APD Petzetakis Schlauchtechnik GmbH), Frau Sylvia Krohn (Projektleitung, GOLDBECK West GmbH), Herr Tom Jones (Planungsmanager, GOLDBECK West GmbH), sowie Vertreter der Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen.

Download

Wordokument, Bild

Green Building und Beton to go: BAUEN+LEBEN eröffnet in Viersen

Schon im Namen des großen Baufachhändlers, der in Kürze in Viersen umziehen wird und eine Unternehmensvergrößerung am Standort plant, schwingen Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit und Respekt vor der Natur mit. Diese Werte berücksichtigt er auch beim in Kürze startenden Neubau der Unternehmensfiliale, die ganz den Grundsätzen des Green Building entspricht. Das 8.797 qm² große Grundstück stammt aus dem Portfolio der Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen (GMG), die sich nun auf ein Unternehmen freut, das Viersen mit neuen Arbeitsplätzen und guten Ideen bereichern wird.

Am 09.12.2016 erfolgte am Kränkelsweg 38 der Spatenstich für den Neubau der Filiale von BAUEN+LEBEN. Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller sagte anlässlich des Starts der Bauarbeiten, die Stadt Viersen verfolge weiterhin das Ziel, bei der Ansiedlung neuer Unternehmen Nachhaltigkeit sowie neue Arbeitsplätze in den Vordergrund zu stellen: „ Es geht nicht darum, möglichst viel Flächen zu bebauen, sondern die vorhandenen Grundstücke sinnvoll zu nutzen.“ Der kommende Neubau sei ein Beispiel dafür, wie aus diesen Zielen der Stadtentwicklung mit Unterstützung durch die städtische Tochter GMG konkrete Maßnahmen werden.

Um sich von der breiten Baufachhandel-Konkurrenz abzuheben, bietet BAUEN+LEBEN neben gängigen Services wie einer professionellen Fachberatung, auch einen Beladeservice, eine große Ausstellung und einen speziellen Fachmarkt sowie Schüttgüter an. Es wird auch fertig gemischter Beton angeboten, den der Kunde bei Bedarf auch sofort mitnehmen kann.

Ein Bauvorhaben im Zeichen der Umweltfreundlichkeit

Innovativ sind auch die Baumaßnahmen, denn der Neubau steht ganz im Zeichen des „Green Building“. Ein nachhaltiges Baukonzept gewährleistet Klimaverträglichkeit, Ressourcen- und Trinkwasserschonung. Eine Photovoltaik-Anlage gehört ebenso zum fertigen Gebäude wie eine Elektrotankstelle und der spätere Einsatz von Elektroautos für Angestellte und Außendienstmitarbeiter. Verkaufsfläche, Outdoor-Gartenbereich, Außenlager und Lagerhalle genügen modernsten Ansprüchen und untermauern den Anspruch des Unternehmens, Kunden einen zukunftsorientierten und umweltfreundlichen Baufachhandel zu bieten.

Neue Arbeitsplätze in Viersen

Die GMG freut sich besonders darüber, dass mit der Filialeröffnung auch neue Arbeits- und Ausbildungsplätze in Viersen geschaffen werden: Derzeit plant man mit insgesamt elf Mitarbeitern, davon acht Festangestellte und drei Auszubildende.

Dieses Vorhaben unterstreicht auch den Anspruch der Grundstücks-Marketing-Gesellschaft, die Vermittlung von Baugrundstücken als ganzheitliches Konzept zu sehen. Geschäftsführer Thomas Küppers: „Wir nehmen unsere Verantwortung sehr ernst. Es ist uns wichtig dazu beizutragen, dass Viersen weiter wächst und gedeiht. Dieser Wachstum ist besonders dann gut, wenn dabei die Umwelt geschont wird.“

Die GMG ist zuversichtlich, dass BAUEN+LEBEN  seinen Beitrag zu einem florierenden Viersen leisten wird.