Zum Hauptinhalt springen

Zurück zu Blog-Startseite

Wohnen aus dem Drucker?

Melanie Jablonski


Was bis dato mehr ein Konzept auf dem Papier darstellte, ist in Russland nun Wirklichkeit geworden: Das erste bewohnbare Haus aus einem 3D-Drucker.

Innerhalb von 24 Stunden hat das Start-Up-Unternehmen „Apis Cor“ ein 38 m² großes Haus mit Wohnzimmer, Kochnische, separatem Bad und Flur – ja, was sagt man jetzt? – gedruckt oder gebaut? 

Auch in punkto Nachhaltigkeit und Langlebigkeit soll das Haus laut Hersteller der klassischen Variante in nichts nachstehen.Der Prototyp, der marktfähig gemacht werden soll, könnte das Bauen revolutionieren. Nicht nur das Zeitfenster beeindruckt, sondern auch die Kosten. 10.134 US-Dollar und damit umgerechnet unter 10.000 €. 

Eine sicherlich aufregende Entwicklung. Auf der Herstellerseite wird das Projekt anschaulich beschrieben und mit tollen Bildern dokumentiert. Vielleicht die erste faktische Vision, wie wir in Zukunft bauen? Es dürfte spannend bleiben… Für Viersen gilt jedoch vorerst weiterhin „Stein auf Stein“. Irgendwie auch ein bisschen beruhigend… ;-)

…mit besten Grüßen 
Ihre Melanie Jablonski