Otto Fuchs

Otto Fuchs Dülken

OTTO FUCHS Dülken – Seit knapp 80 Jahren fertigt die Schmiede im Dülkener Norden hochwertige Messingteile für die Industrie.

Dafür steht OTTO FUCHS Dülken:

Bei dem Unternehmen mit 530 Mitarbeitern am Standort Dülken handelt es sich um eine Messing verarbeitende Schmiede für spezielle Industrie-Anfertigungen. Bedient werden die Sparten Automobil, Maschinenbau, Hydraulik und Sanitär. Hergestellt werden beispielsweise Synchronringe und Gleitlager.

Die Historie des Unternehmens:

Die Wurzeln liegen in Meinerzhagen/Sauerland. Hans Joachim Fuchs erwirbt 1941 von der Stadt Dülken das Betriebsgelände der ehemaligen Niederrheinischen Eisenhütten- und Maschinenfabrik und gründet das Zweigwerk OTTO FUCHS Dülken. Kurz darauf wird die Produktion von Messingprodukten aufgenommen. Bereits in den 1950er- Jahren nimmt die Produktion von Profilen, Stangen und Rohren einen Aufschwung. In Strangpresse, Kleinpresserei, Gießerei, Zieherei oder Rohrpresse wird ständig investiert.

Was und wie produziert OTTO FUCHS?

Alles aus Messing: OTTO FUCHS bedient die gesamte Wertschöpfungskette von der Forschung über die Bearbeitung und Produktion bis hin zur Auslieferung an den Auftraggeber. Damit sind die Dülkener Selbstversorger, können sich autark wie dynamisch entwickeln.

Das ist das Besondere?

Messing ist eine besondere Metalllegierung mit verschiedensten Anwendungen im Gleitlagerbereich. Heißt konkret, auch wenn sich kein Öl zwischen den Messingbuchsen befindet, bewegen sich die Teile „wie geschmiert“.

Der Standort:

Auf 107.000 Quadratmetern schreibt OTTO FUCHS Dülken einen Jahresumsatz in Höhe von 110 Mio. Euro. Die Investitionsquote ist überdurchschnittlich, der Maschinenpark ist state of the art. An der Heiligenstraße ist OTTO FUCHS stetig gewachsen. Anno 2000 wurde zum Beispiel das Werksgelände der ehemaligen Gallus Schuhfabrik gekauft. Zurzeit baut OTTO FUCHS eine 5000 Quadratmeter große Halle für die Fertigung neuer Produkte. Laut Geschäftsführer Plett investiert OTTO FUCHS in den nächsten fünf Jahren einen zweistelligen Millionenbetrag in den Standort.

Betriebsklima und Karrierechancen:

Flache Hierarchien, Tarifbindung, schnelle Investitionsentscheidungen und eine familiäre Atmosphäre machen OTTO FUCHS Dülken über Generationen hinweg attraktiv als Arbeitgeber. Einmal OTTO FUCHS – immer OTTO FUCHS. Die Bereitschaft, in den eigenen Nachwuchs zu investieren, ist groß – zurzeit hat OTTO FUCHS 16 Azubis, u.a. als Werkzeugmechaniker.

Der Chef:

Thomas Plett ist seit 1994 bei OTTO FUCHS. Der Maschinenbau-Ingenieur in der Fertigungstechnik ist seit 2004 für den Standort Dülken Geschäftsführer. Der 51-jährige Sauerländer ist verheiratet, hat einen Sohn und ist bekennender Fan des 1. FC Köln.

Darum ist OTTO FUCHS ein Hidden Champion:

Industrie 4.0: OTTO FUCHS entwickelt für jeden Handlungsfall eine eigene Legierung. Qualität- und Produktions-Lieferung in einer vollautomatisierten Fertigung bis hin zum geprüften Endprodukt sind in der Industrie einzigartig.

Wo stoßen die Viersener auf Produkte von OTTO FUCHS?

Messingteile von OTTO FUCHS befinden sich in der Mobilität ganz allgemein, im Besonderen die Synchronringe in Autos. Die Hydraulik in vielen Pumpen für Traktoren oder Bagger funktioniert ebenfalls dank OTTO-FUCHS-Teilen. Und: Wenn Porschefans sich die Felge des Klassikers 911 anschauen, müssen sie wissen, dass dieses Teil aus der OTTO-FUCHS-Schmiede kommt.

Otto Fuchs Geschäftsführer Thomas Plett
Darum geht’s: OTTO-FUCHS-Geschäftsführer Thomas Plett zeigt die typischen Messingringe made in Dülken.

Kontakt:
OTTO FUCHS Dülken GmbH & Co. KG
Heiligenstraße 70
41751 Viersen-Dülken
Tel. 02162 956-716
E-Mail duelken@otto-fuchs.com

Teilen Sie die Neuigkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on print
Share on email

Bleiben Sie informiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!