Wälder in Viersen

Wälder in Viersen

Der Wald ist die beste Tankstelle, um seine Batterien wieder aufzuladen.

Der Wald mit seinen verschiedenen Pflanzen- und Tierarten ist ein beeindruckendes Ökosystem, dass im Wandel der Jahreszeiten sein Gesicht stetig verändert. Ein Spaziergang durch diesen Teil der Natur ist für Jung und Alt zu jeder Jahreszeit ein ganz eigenes Erlebnis, denn die besondere Wirkung des Waldes und seiner satten Grüntöne auf die Seele des Menschen ist erstaunlich. Waldspaziergänge werden als Therapiemethode für viele seelische Krankheiten eingesetzt. Diesen Effekt spürt man am eigenen Leib, wenn man sich gestresst auf den Weg macht und dieser durch ein Waldgebiet führt. Die Ruhe, die Farben und die Klänge der Natur haben eine besonders beruhigende und heilende Wirkung auf unseren Organismus und unsere innere Balance. Viersen mit seinen Stadtteilen Dülken, Süchteln und Boisheim ist von ca. 450 Hektar Waldfläche umgeben, die das Wohnen in der Stadt perfekt mit der Natur in Einklang bringen.

Die Süchtelner Höhen und die Aufforstung

Die Süchtelner Höhen sind die höchste Erhebung im Kreis Viersen und gehören zum Viersener Stadtteil Süchteln. Sowohl die zahlreichen Erdwälle als auch der besonders große Buchenbestand sind charakteristisch für dieses Waldgebiet.

Das Jahr 2018 war leider kein gutes Jahr für den Wald auf den Süchtelner Höhen. Anfang des Jahres fielen viele Bäume dem Sturm „Friederike“ und Mitte des Jahres der langen Trockenheit und dem daraus resultierenden Borkenkäferbefall zum Opfer. Nun müssen etwa 60.000 Forstpflanzen neu gesetzt werden.

Mit der Aktion „Viersen pflanzt“ im Rahmen der Wiederaufforstung der Süchtelner Höhen hat die Stadt Viersen Anfang Februar zum Wiederaufforstungs- und Informationstag eingeladen. Die Städtischen Betriebe beginnen Anfang des Jahres mit der Aufforstung und interessierte Bürgerinnen und Bürger waren herzlich eingeladen, selbst Löcher zu graben und Bäume zu pflanzen. Der örtliche Förster Rainer Kammann beantwortete mit seinen Mitarbeitern Fragen und die Deutsche Waldjugend Viersen hat mit einer Jurte, Tee und Stockbrot für das leibliche Wohl gesorgt.

Der Hohe Busch und seine Rundwanderwege

Einen Teil der Süchtelner Höhen stellt das Naherholungsgebiet Hoher Busch dar, welches auf speziellen Rundwanderwegen von Wanderern und Spaziergängern erkundet werden kann. Auf diesen Routen kreuzen sowohl zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie der Bismarckturm (siehe Kulturtipps), der Wasserturm und das begehbare Steinlabyrinth als auch alte Buchen, knorrige Eichen und Kiefern den Weg. Die Natursportanlage Hoher Busch wird mit ihren einzelnen Sportanlagen wie Fußball- und Tennisplätzen von diesem großen Waldgebiet umschlossen und verbunden.

Besonders beliebt ist der Hohe Busch neben sportlicher Betätigung auch zum Drachensteigenlassen und für Ballonfahrten.

Das Rintger Bruch Naturschutzgebiet

Der Rintger Bruch ist ein Naturschutzgebiet in Viersen auf einer Fläche von knapp 60 ha zur Erhaltung und Wiederherstellung von naturnahen Waldbereichen. Er ist als einziger Erlenbruchwald im Plangebiet der Niersniederung großflächig erhalten und dient vor allem der Bewahrung der Lebensräume von Vögeln, speziell von Wasservögeln und Höhlenbrütern, Fledermäusen, Amphibien, Reptilien, Schmetterlingen und Libellen. Der Rintger Bruch ist ein bedeutendes Relikt der ehemals großflächig versumpften Niederung der Niers.

Die Bockerter Heide für Vogelkundler

Das Naturschutzgebiet Bockerter Heide im Süden der Stadt Viersen umfasst rund 169 ha und ist eine abwechslungsreiche Erholungslandschaft mit historisch interessanten Elementen der bäuerlichen Kultur. Hier findet man Viehtriften, Wallhecken und Landwehren, die auf vergangene Zeiten schließen lassen.

Vom Wanderparkplatz mit Infostützpunkt aus führen drei kurze Rundwanderwege (max. 3 km) durch das Gelände der Bockerter Heide. Naturliebhaber und Vogelkundler können hier zahlreiche Vogelarten, wie die Nachtigall, die Turteltaube oder den Baumpieper, die heute auf der roten Liste der gefährdeten Arten stehen, noch in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Auch die Pflanzenwelt ist mit wolligem Honiggras, rotem Fingerhut, Weißdorn, Birke und Schwarzerle definitiv einen Besuch wert.

Ich mache mich dann mal schnell auf den Weg in Viersens Wälder um tief durchzuatmen und die Seele baumeln zu lassen. Begleiten Sie mich?

Ihre Daniela Mischel