Ausgleichsbepflanzung an den Süchtelner Höhen

Ausgleichsbepflanzung für Wohnbaugebiete

Nachhaltig Bauen in Viersen

Wir freuen uns sehr über die steigende Einwohnerzahl in Viersen. Mit der wachsenden Bevölkerungsdichte wird auch neuer Wohnraum benötigt, den wir als GMG sehr gerne zur Verfügung stellen. Um die Umwelt nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen, treffen wir entsprechende Maßnahmen. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Gleichgewicht zwischen Wohnraum und Natur

Wo neuer Wohnraum benötigt wird, muss in die Natur und die natürliche Landschaft eingegriffen werden. Der Bau von Gebäuden, Parkplätzen und anderen Flächenversiegelungen erfordert einen entsprechenden Ausgleich, um das natürliche Ökosystem nicht zu sehr zu belasten. Häufig ist die Kompensation über eine Ausgleichsbepflanzung gesetzlich vorgeschrieben, um die Auswirkungen der Eingriffe zu minimieren. In diesen Gesetzen wird die Regelung für eine Ausgleichsbepflanzung erfasst und beschrieben. Auf Landesebene gibt das Landschaftsgesetz Vorgaben, auf kommunaler Ebene beispielsweise die Baumschutzordnung. Das betrifft übrigens auch den privaten Bereich, wenn größere Bäume oder Sträucher gefällt werden. Auch in diesen Fällen kann eine Ausgleichsbepflanzung gesetzlich vorgeschrieben sein.

So schafft die GMG den wichtigen Ausgleich

Wenn wir bei der GMG ein ganzes Wohnbaugebiet neu planen, nimmt das Thema Ausgleichsbepflanzung ganz andere Dimensionen an, als im privaten Bereich. Dann geht es nicht mehr um das Pflanzen eines neuen Baumes oder einer kleinen Wiese, sondern um Flächen von tausenden Hektar, wie beispielsweise auf unserer Ausgleichsfläche an den Süchtelner Höhen. Hier haben wir durch die Firma LN Landschaftsbau eine etwa 3.500 m² große Ackerfläche als Kompensationsmaßnahme für das Baugebiet Landwehrstraße/Hoserfeld mit einer Ausgleichsbepflanzung versehen, um die Tier- und Pflanzenwelt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Auf dem ehemaligen Ackerland wurde eine Wildwiesenmischung mit Kräutern, Gräsern und Leguminosen (Hülsenfrüchtler) eingesäht, die besonders die Vielzahl und Artenvielfalt unserer Insekten fördert. Kleinere Gehölzpflanzungen in Form von Strauchwerk bieten Vögeln und kleineren Säugetieren einen Brutplatz und wichtige Versteckmöglichkeiten. Zwei Greifvogelstangen geben unseren regionalen Greifvögeln wie Falken, Habichten und Bussarden die Möglichkeit, Rast zu machen und die Fläche nach Beute abzusuchen. Die Pflanzbereiche wurden mit Eichenpfählen als Vegetationsschutz abgegrenzt.

Wir tragen Verantwortung für unsere Umwelt und stellen uns dieser gerne. Wenn Sie es auch lieben, durch die Natur spazieren zu gehen und unsere Tier- und Pflanzenwelt zu beobachten, sollten Sie unserer Ausgleichsfläche in den Süchtelner Höhen am Fuße der Irmgardis-Kapelle auf der rechten Seite unbedingt einen Besuch abstatten. Zu jeder Jahreszeit können Sie hier den Lauf der Natur beobachten.

Es grüßt Sie herzlich

Ihre Daniela Mischel

Teilen Sie die Neuigkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on print
Share on email

Bleiben Sie informiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!