Hausbau mit einer Baugemeinschaft

Hausbau mit einer Baugemeinschaft

Diese Vor- und Nachteile erwarten Sie

Gemeinsam Wohnraum schaffen. Das ist das Ziel einer Baugemeinschaft, auch Bauherrengemeinschaft genannt. Ein Zusammenschluss von Personen gründet für den Hausbau in der Regel unbürokratisch eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Zudem gibt es die Möglichkeit, sich in einer Genossenschaft zu organisieren, um beispielsweise Mietwohnungen zu bauen, doch hier ist der Aufwand der Gründung deutlich höher als bei der Gbr. Der Hausbau mit einer Baugemeinschaft ist deutlich günstiger. Weitere Vor- und Nachteile erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Vorteile beim Hausbau mit einer Baugemeinschaft

Die Vorteile beim Hausbau mit einer Baugemeinschaft betreffen vor allem die Kosteneinsparungen. Bauherren profitieren von etwa 10-20 Prozent niedrigeren Baukosten, da beim eigenständigen Bau in einer Baugruppe die Provisionen der Bauträger wegfallen. Zudem können spezielle Förderprogramme der Kommunen in Anspruch genommen werden, die Baugemeinschaften finanziell unterstützen. Auch bei der Planung und dem Materialeinkauf lassen sich aufgrund der gleichzeitigen Koordination mehrerer Bauprojekte Kosten einsparen. Beispielsweise können sich die Mitglieder für nachhaltige Bauweisen und Materialien entscheiden, da sie die Kosten für den Bauträger sparen.

Ein weiterer Pluspunkt des Hausbaus mit Baugemeinschaft ist das gemeinschaftliche Wohnen. Die Mitglieder der Baugemeinschaft kennen sich von Beginn an und suchen sich ihre Nachbarn aus. Bauherren, die Anonymität in der Nachbarschaft nicht mögen und großen Wert auf Gemeinschaft legen, sind in Baugemeinschaften gut aufgehoben. Oftmals werden schon in der Planung des Gebäudes Gemeinschaftsräume berücksichtigt, oder es werden direkt Mehrgenerationenhäuser geplant.

Schließlich ist die Individualität eines Hausbaus mit einer Baugemeinschaft ein großer Vorteil. Eine Baugemeinschaft nimmt den kompletten Bau inklusive aller Gewerke und der Beauftragung des Architekten selbst in die Hand. Sie kann hierdurch individueller und kostensparender planen, als es bei einem Bau durch einen Bauträger der Fall ist. Somit lassen sich individuelle Wünsche und Vorstellungen eines jeden Mitglieds der Bauherrengemeinschaft bei der Planung des Hausbaus berücksichtigen.

Die Nachteile beim Hausbau mit einer Baugemeinschaft

Beim Hausbau mit einer Baugemeinschaft können auch Nachteile entstehen. Beim Kauf einer Immobilie zum Festpreis sind die Kosten klar kalkulierbar. Das ist beim Hausbau mit einer Bauherrengemeinschaft nicht der Fall. Die Bauherren tragen das volle Bauherrenrisiko, auch bezüglich Kostenerhöhungen und Zeitverzug. Auch besteht das Risiko, dass sich ein Mitglied der Baugemeinschaft nicht an die finanziellen Verpflichtungen hält.

Zudem müssen Kompromisse eingegangen werden, da jedes Mitglied der Baugemeinschaft unterschiedliche Vorstellungen hat. Es wird sogar die Auswahl von Badezimmerfliesen gemeinsam per Mehrheitsentschluss getroffen.  

Das Bauprojekt kann mitunter sehr zeitintensiv werden. Der Prozess der Planung und Umsetzung dauert durch die Beteiligung vieler Parteien mitunter deutlich länger als ein Einzelbauprojekt.

Schließlich müssen die Mitglieder der Baugemeinschaft den Bauträger ersetzen und eigenständig Handwerker, Architekten und alle anderen am Bau beteiligten Parteien beauftragen. Fehlt hier jedoch Expertise, kann das mitunter den Bau verzögern oder zu anderweitigen Problemen führen.

Auch ist zu berücksichtigen, dass es sich bei den betreffenden Personen einer Bauherrengemeinschaft in der Regel nicht um Profis im Baugewerbe handelt. Mögliche Fehlentscheidungen können die Realisierung des Bauvorhabens gefährden, oder die Kosten, die die jeweiligen Bauherren im Vergleich zum Bauträger gehabt hätten, sogar übersteigen.

 

 

Wenn Sie nun in Erwägung ziehen, den Hausbau mit einer Baugemeinschaft umzusetzen, bedenken Sie hierbei, dass jedes Mitglied der Baugemeinschaft klare finanzielle und rechtliche Verpflichtungen eingeht. Somit stellen Sie sicher, dass das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden kann. Planen und arbeiten Sie sorgfältig zusammen. Dann kann der Hausbau mit einer Baugemeinschaft ein echter Gewinn für Sie sein!

 

 

Herzliche Grüße aus Viersen

 

 

Ihre Daniela Mischel

 

 

 

Quellen: Hausberater, Schöner Wohnen, Dr. Klein

 

 

Teilen Sie die Neuigkeit:

Ähnliche Beiträge

Heizen mit Holz

Heizen mit Holz

Von Pelletheizung bis Kaminofen Seit Menschengedenken kommt Holz als Brennstoff zum Einsatz. In Form des Lagerfeuers als Wärmequelle wird Holz seit ca. 1,5 Millionen Jahren

Weiterlesen »
Nachhaltiges Bauen

Nachhaltiges Bauen

Energiesparend und umweltschonend Nachhaltiges Bauen kann als eine Art Richtlinie verstanden werden, ob ein Haus gewisse Standards einhält und bezieht sich auf einen schonenden Umgang

Weiterlesen »

Jetzt Texte vorlesen lassen...

Einfach den Text markieren und dann den grünen Abspiel-Button drücken.

GMG Text to Speech

Bleiben Sie informiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!