GMG 25 Jahre Logo mit Zusatz
Corona-Lockdown Tipps gegen Langeweile

Tipps gegen Langeweile im Corona-Lockdown

So lässt sich die Zeit sinnvoll nutzen

Es ist wieder soweit und der bundesweite Corona-Lockdown geht in die zweite Runde. Bereits im März und April 2020 haben wir einen Lockdown durchstehen müssen. Dass wir uns nun in einem zweiten Corona-Lockdown befinden, zehrt an vielen Nerven. Absolut verständlich, doch vielleicht sollten wir ein wenig die Perspektive wechseln, damit uns diese Zeit nicht zu schwer vorkommt. Wir geben Ihnen Tipps gegen Langeweile im Corona-Lockdown und wie Sie die Zeit sinnvoll nutzen können.

Zeit für mich im Corona-Lockdown

Die Situation, dass wir uns nun erneut in einem bundesweiten Corona-Lockdown befinden, können wir leider nicht ändern. An erster Stelle unserer Tipps steht daher, dass man diese Situation erst einmal annimmt. Das ist besonders wichtig, denn sich gegen diese Tatsache aufzulehnen oder aufzuregen, kostet unglaublich viel Energie, die keine Lösung hervorbringen wird. Denn wie bereits gesagt, können wir diese Situation nicht verändern.
 
Die gewonnene Energie kann nun in sinnvolle Aktivitäten fließen. Die meisten von uns verbringen viel zu wenig Zeit mit und für sich selbst. Jetzt ist die beste Zeit, dies zu ändern. Nehmen Sie sich Zeit, um herauszufinden, ob Sie mit Ihrem bisherigen Lebensweg zufrieden sind, was Sie ändern möchten und können und nehmen Sie sich dann ganz bewusst Zeit nur für sich selbst. Was wollten Sie immer schon einmal gerne ausprobieren? Vielleicht einen speziellen Kuchen backen, ein besonderes Buch lesen, meditieren, eine neue Sportart ausprobieren, die zuhause möglich ist, sich über Weiterbildungen informieren oder ein neues Projekt starten. Machen Sie beispielsweise Ihre Steuererklärungen für 2020 bereits zum Jahreswechsel, spielen Sie Denkspiele wie Kreuzworträtsel oder Sudoku oder puzzeln Sie. Seien Sie kreativ! Dann haben Sie etwas Sinnvolles getan, gleichzeitig neues Wissen angeeignet und noch ein Erfolgserlebnis verbuchen können. Lassen Sie sich auch von anderen Menschen inspirieren. Fragen Sie Freunde und Familie, wie sie ihre Zeit im Lockdown verbringen und was sie speziell für sich selbst in dieser Zeit tun.
 
Legen Sie im Corona-Lockdown Ihren Fokus auf die Gegenwart mit Blick in die Zukunft, denn eines ist sicher: Auch dieser Lockdown wird enden und dann ist es doch eine tolle Sache, wenn Sie gleich mit Ihren Plänen richtig durchstarten können, sobald es wieder möglich ist.

Zeit mit meinen Liebsten im Corona-Lockdown

Die Einschränkungen haben wohl eines ganz deutlich gezeigt. Wie wichtig für uns Menschen Beziehungen zu unseren Mitmenschen sind. Sei es Familie, Freunde, Kollegen, Bekannte oder auch sogar Fremde. Der Mensch erfährt wahres Glück nur durch seine Beziehungen zu seinen Mitmenschen. Durch die Kontaktbeschränkungen gestaltet sich die Nähe zu anderen Menschen schwieriger, doch nicht unmöglich. Es muss nicht immer der persönliche Kontakt sein, der uns nährt. Genießen Sie die Zeit mit ihrem engsten Kontaktkreis besonders und sehen Sie es als Qualitätszeit an. Zu Menschen, die Sie schützen möchten oder die nicht zu Ihrem engsten Kontaktkreis gehören, sollten Sie dennoch Kontakt halten. Dank der Digitalisierung gibt es genügend Möglichkeiten dies zu tun. Es kann ein Telefonat, eine Nachricht, ein Videocall oder sogar ein handgeschriebener Brief sein. Das Gefühl, dass jemand an einen denkt, ist doch unbezahlbar und wieso dann nicht dieses Gefühl an seine Mitmenschen verschenken. Sie werden merken, dass es Ihnen unglaublich viel zurückgibt, wenn Sie anderen Menschen eine Freude machen.

Zeit mit Kindern im Corona-Lockdown

Eltern sind in dieser Zeit wohl besonders gefordert. Sie müssen nicht nur sich selbst beschäftigen, sondern auch noch ihre kleinen Mitbewohner. Auch mit Lockdown, ist es sehr wichtig, dass Sie und Ihre Kinder an die frische Luft kommen. Gehen Sie spazieren, fahren Sie Fahrrad, Inliner oder was auch immer Sie an der frischen Luft unter Kontaktbeschränkung machen können. Outdoor-Aktivitäten machen den Kopf frei und powern Ihre Kinder zudem aus.
 
Auch in den eigenen vier Wänden gibt es viele Möglichkeiten, die Kinder zu beschäftigen. Einige Tipps finden Sie schon in unserem Beitrag über „Schlechtwetteraktivitäten in Viersen“. Darüber hinaus fördern Gesellschaftsspiele den Familienzusammenhalt und die kognitiven Fähigkeiten. Fragen Sie auch Ihre Kinder, wie sie gerne Zeit verbringen möchten und schließen Sie hierbei am Besten gleich digitale Medien wie TV, Konsole, PC und Smartphone aus.
 
 
Die Zeit im Corona-Lockdown ist für uns alle nicht leicht, doch genau aus diesem Grund, können wir uns gegenseitig besonders gut helfen. Denn jeder von uns weiß, wie es sich anfühlt, einen Lockdown zu erleben. Gehen Sie in den Austausch mit anderen, sprechen Sie über Ihre Gefühle. Sie sind nicht alleine und darüber zu reden, kann schon einen großen Unterschied machen.
 
Liebe Viersenerinnen und Viersener, wir stehen zusammen und schaffen das! Gemeinsam #wirfürviersen!
 
Herzliche Grüße

Ihre Daniela Mischel

Teilen Sie die Neuigkeit:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on print
Share on email

Ähnliche Beiträge

Bleiben Sie informiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!