Trinkwasserqualität in Viersen

Trinkwasserqualität in Viersen

Alles Wissenswerte über unsere Quelle des Lebens

Wir drehen den Hahn auf und wie selbstverständlich sprudelt Wasser heraus. Sauberes Trinkwasser, die Quelle jeden Lebens. Ohne Essen kann ein Mensch mehrere Wochen überleben, ohne Wasser jedoch nur wenige Tage. Doch wo kommt unser Wasser eigentlich her und wie ist die Trinkwasserqualität in Viersen?

Die Wasserwerke in Viersen und Dülken

Unser Wasser kommt aus der Wasseraufbereitung in den örtlichen Wasserwerken. In den Stadtteilen Viersen und Dülken wird jeweils ein Wasserwerk von der NEW NiederrheinWasser GmbH betrieben. Aus mehreren Brunnen wird aus bis zu 75 m Tiefe Grundwasser an die Oberfläche gefördert. In zwei Stufen wird dieses Grundwasser anschließend in Trinkwasser aufbereitet. Zunächst wird es intensiv mit Luftsauerstoff belüftet und überschüssige Kohlensäure entfernt, wodurch der pH-Wert des Wassers steigt. Im zweiten Schritt wird es in offene Filterbecken geleitet, die dolomitisches und sandiges Filtermaterial enthalten. Der pH-Wert steigt hier noch weiter an und das Wasser wird restentsäuert. Das zuvor mit Sauerstoff oxidierte Eisen und Mangan wird in den Filterbecken zurückgehalten. Im Anschluss an die Filtration gelangt das aufbereitete Wasser in Vorratsspeicher. Aus diesen wird es mittels Reinwasserpumpen ins Trinkwassernetz befördert und aus den Hähnen im eigenen Heim sprudelt frisches Trinkwasser.

Das am Westrand von Viersen gelegene Wasserwerk kann jährlich bis zu 2 Mio. m³ Trinkwasser ins Wassernetz einspeisen. Jede Stunde können maximal 450 m³ Trinkwasser in diesem Wasserwerk aufbereitet werden. Das im Dülkener Ortsteil Nette gelegene Wasserwerk schafft sogar die Abgabe einer jährlichen Trinkwassermenge von 5,5 Mio. m³. Die maximale stündliche Aufbereitungsleistung dieses Wasserwerks beträgt 1.250 m³.

Die Qualität des Trinkwassers in Viersen

Trinkwasser ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Jeder Liter Wasser aus unserem Wasserhahn muss die strengen Grenzwerte der Trinkwasserverordnung erfüllen. Hier spielt es keine Rolle, ob er zum Verzehr, zum Duschen oder Blumengießen verwendet wird. Viersener Trinkwasser ist sehr natriumarm und enthält wenig Nitrat, Sulfat und Chlorid. Zudem können keine Pestizide im Trinkwasser nachgewiesen werden. Die Qualität ist somit hervorragend, sodass Sie zukünftig aufs Wasserkästenschleppen verzichten können. Auch Ihren Geldbeutel würde das freuen, denn im Durschnitt kostet ein Liter Leitungswasser lediglich 0,2 Cent, ein Liter Mineralwasser aus dem Supermarkt hingegen zwischen 19 und 50 Cent. Das günstigste Mineralwasser ist somit 95 Mal teurer als ein Liter Trinkwasser aus unserem Hahn.

Durchschnittlicher Verbrauch von Trinkwasser in Viersen

Die jährlichen Trinkwassermengen der Wasserwerke sind unvorstellbar groß. Aber wie viel Trinkwasser verbraucht ein Viersener denn eigentlich durchschnittlich?

Der pro Kopf Verbrauch eines Vierseners liegt bei ca. 40 m³ Trinkwasser im Jahr. Bei ca. 80.000 Einwohnern in Viersen, Dülken und Süchteln macht das eine Menge von ca. 3,2 Mio. m³ Trinkwasser in einem Jahr. Das sind umgerechnet 3,2 Mrd. Liter nur in Viersen. Für uns ist Wasser selbstverständlich, doch in vielen Regionen auf der Welt herrscht Wasserknappheit. Dabei können wir diese Ressource achtsam behandeln und beispielsweise beim Duschen oder Zähneputzen den Hahn zwischendurch zudrehen. Das schont den eigenen Geldbeutel und die Umwelt.

Sie können bei uns in Viersen beruhigt zum Wasserhahn greifen und das kühle Nass genießen. Die Trinkwasserqualität in Viersen ist hervorragend. 

Herzliche Grüße aus Viersen

Ihre Daniela Mischel

Teilen Sie die Neuigkeit:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on print
Share on email

Bleiben Sie informiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!