Niers in Viersen

Die Niers in Viersen

Von Deutschland bis in die Niederlande

Die Niers ist ein typischer Flachlandfluss mit einer Fließstrecke von 117,6 km. Sie entspringt im Osten der im Kreis Heinsberg gelegenen Stadt Erkelenz beim Ortsteil Kuckum. Als östlicher und rechter Zufluss der Maas fließt die Niers durch Deutschland in die Niederlande, wobei der niederländische Teil der Niers gerade einmal 8 km lang ist. Auch unsere Stadt Viersen passiert die Niers auf ihrem Weg in die Niederlande bis nach Gennep in der Provinz Limburg, wo sie in die Maas mündet. Im Einzugsgebiet von ca. 1.380 Quadratkilometern leben 735.000 Menschen, darunter auch wir Viersener.

Viersen am Mittellauf der Niers mit Nebenfluss Hammer Bach

Nachdem die Niers die Bundesautobahnen A44 und A52 einmal unterquert hat, fließt sie südwestlich am Kreis Viersener Stadtteil Willich-Neersen vorbei und trifft nordöstlich auf Viersen. In unserer Stadt passiert die Niers die Stadtteile Robend, Hülsdonk, Rahser, Sittard, Süchteln und Vorst. Im Anschluss fließt sie weiter Richtung Richtung Oedt und Mülhausen im Grefrather Gemeindegebiet.

Die Niers wird von verschiedenen Nebenflüssen und Kanälen gespeist. Einer dieser Nebenflüsse ist der aus Viersen kommende Hammer Bach. Er mündet zwischen Viersen und Willich-Anrath bzw. -Neersen in die Niers. Auch der Namensgeber Viersens, der Dorfer Bach „Viers“, fließt bei Clörath in die Niers.

Erholung an der Niers in Viersen

Die Niers bietet sowohl Sportbegeisterten als auch Erholungsuchenden ein vielseitiges Angebot. Die zahlreichen Rad- und Wanderwege entlang der Niers laden zu einer Radtour oder einem ausgiebigen Spaziergang ein. Außer in Quellnähe ist die Niers zudem mit Kanus und Paddelbooten befahrbar. Sogar ein Teil des Jakobswegs verläuft parallel zur Niers von Goch nach Weeze zum Wallfahrtsort Kevelaer.

Entlang der Niers gibt es viele Naturschutzgebiete. In diesen renaturierten Flächen wurde oft der alte Flusslauf aufgegraben. Der hohe Grundwasserstand lässt diese Windungen mit Wasser volllaufen, sodass Tümpel mit langen Ufern entstehen. Beispiele für Naturschutzgebiete bei uns im Kreis Viersen sind Clörath bei Willich-Neersen und die Naturschutzgebietsfläche „Niederfeld-Grasheide“ bei Mülhausen in der Gemeinde Grefrath. In diesem Naturschutzgebiet gab es sogar Brutvorkommen des Eisvogels und des Wespenbussards.

In einem anderen Blogbeitrag haben wir schon über Eulen im Kreis Viersen berichtet. Auch an der Niers leben Eulen. Als Charaktervogel der weiten Wiesen an der Niers gilt der streng geschützte Steinkauz. Bundesweit ist hier sein größtes Vorkommen. Er brütet gerne in den Kopfweiden am Niersufer. Auch die Anzahl an Graureihern hat im Gebiet der Niers deutlich zugenommen. Im Jahre 2010 hat auf einer Nesthilfe an der Clörather Mühle sogar ein Weißstorch-Paar gebrütet.

Mit der Fähre über die Niers

Wer zu Fuß oder mit dem Rad entlang der Niers unterwegs ist, hat, neben zahlreichen Niersbrücken, an drei Stellen die Möglichkeit, die Niers mittels Selbstbedienungsfähren zu überqueren. Die Schwebefähre Euroga-Erlebnisbrücke befindet sich nahe Mönchengladbach zwischen Donk und Neersen-Cloerbruch und wird über einen handbetriebenen Seilzug über die 36,5 Meter lange Fährstrecke bedient. Die Fähre AiWa nahe Wachtendonk in Richtung Wankum ist eine handbetriebene Seilfähre mit Kurbeln, die 28,8 Meter überquert. Die dritte Fähre ist namenlos und befindet sich nahe Weeze. Sie ist eine 14,5 Meter lange, handbetriebene Seilfähre mit Kurbeln und setzt von Weeze in Richtung Uedem über.

Wie wäre es mit einem Ausflug an die Niers mit ihren Niersauen? Ob sportlich oder erholsam – hier kommt jeder auf seine Kosten!

Erholsame Grüße von der Niers aus Viersen

Ihre Daniela Mischel

Teilen Sie die Neuigkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on print
Share on email

Bleiben Sie informiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!