GMG Viersen Logo 2019 - Login Retina v2
Einrichtung eines neuen Hauses

Einrichtung eines neuen Hauses

Wohnträume verwirklichen

Endlich steht das eigene Haus! Der Innenausbau ist fertiggestellt und es geht ans Einrichten des neuen Hauses. Das kann zu einer richtigen Herausforderung werden, denn auf einmal stehen viele Quadratmeter wie eine neue Leinwand bereit zur Gestaltung. Ein gut durchdachter Plan kann hier helfen, die Räume sinnvoll, zweckmäßig und schön einzurichten. Wir stellen Ihnen in diesem Blogbeitrag Tipps vor, die bei der Einrichtung eines neuen Hauses hilfreich sind.

Die Vorab-Planung der Räume

Bevor mit der eigentlichen Einrichtung des neuen Hauses begonnen wird, will alles gut durchdacht werden. Welcher Raum erfüllt welchen Zweck? Bad und Küche sind hier außen vor, doch allen anderen Räumen sollte vorab ein Zweck zugeschrieben werden. Welches Zimmer wird das Schlafzimmer, Büro, Kinderzimmer? Die Aufteilung sollte sich an den Hauptnutzungszeiten der Räume orientieren, denn die oberen Etagen können im Sommer mitunter sehr warm werden, sodass sich die Hauptaufenthaltszeiten auf die kühleren unteren Ebenen begrenzen sollte. In Schlafzimmern auf oberen Ebenen kann, je nach Lage des Hauses, die Installation einer Klimaanlage sinnvoll sein. Bauherren haben hier den Vorteil, dass diese Entscheidungen schon während der Bauphase getroffen werden und sie die Räume so planen können, wie sie möchten. Für Bestandsimmobilien oder Bauherren, die diese Entscheidungen nicht vorab treffen können, sind die obigen Tipps wertvoll.

Nachdem die Raumaufteilung feststeht, gilt es auszumachen, welche Möbel mit umziehen und wo sie im neuen Haus ihren Platz finden. Bereits vor dem Umzug sollten jene Möbel, die nicht mehr mit umziehen sollen, aussortiert werden. Doch handeln Sie beim Aussortieren nicht zu vorschnell, denn viele ältere Möbelstücke lassen sich mit etwas Geschick wieder aufhübschen.

Flur schafft Eindruck

Der Flur ist die Visitenkarte des Hauses. Er prägt den ersten Eindruck maßgeblich und sollte daher hell, freundlich und einladend gestaltet werden. Garderoben und Schuhschränke zum Verstauen von Jacken, Mänteln, Mützen, Schirmen und Schuhen sind empfehlenswert. Eine kleine Bank oder ein bis zwei schöne Stühle sind nicht nur ansehnlich, sondern auch noch extrem praktisch.

Schlaf- und Kinderzimmer für gute Erholung

Bei der Einrichtung eines neuen Hauses sollte die Planung von Schlafzimmern von den Schlafgewohnheiten und persönlichen Präferenzen der Bewohner abhängig gemacht werden. Frühaufsteher sollten die Ostseite des Hauses für das Schlafzimmer nutzen, Langschläfer hingegen eher die Südseite. Räume Richtung Westen oder Norden eignen sich für Menschen, die der Sonne entfliehen möchten. Bei der Einrichtung von Schlafzimmern kann auf zeitloses, minimalistisches Design gesetzt werden oder eher rustikale und dennoch moderne Echtholzmöbel zum Einsatz kommen. Je nach Raumgröße können auch begehbare Kleiderschränke entstehen, beispielweise hinter dem Bett, wo das Kopfteil als Raumtrenner dient, oder über die Rückseite eines Kleiderschrankes. Dachschrägen lassen sich als Stauraum nutzen.

Die Kinderzimmer sind Hauptaufenthaltszone von Kindern und jungen Erwachsenen, sodass sie tagsüber sonnig sein sollten. Ein nach Westen gerichtetes Zimmer ist für Schulkinder die beste Wahl. Mit der richtigen Beleuchtung und Farbwahl kann zusätzliche Helligkeit geschaffen werden. Möbel sollten dem Alter des Kindes entsprechend angeschafft werden und schon die zukünftige Entwicklungsstufe berücksichtigen. Dekorationen können hingegen schnell und relativ kostengünstig getauscht werden, sodass sie entsprechend des Alters des Kindes eingesetzt werden können.

Ess- und Wohnzimmer mit Wohlfühlfaktor

Aus praktischen Gründen ist eine direkte Angrenzung des Esszimmers an die Küche empfehlenswert. Ist die Küche groß genug, kann auch hier eine Essecke ihren Platz finden. Der Essbereich lässt sich farblich vom Rest der Küche gut abgrenzen. In offenen Koch- und Wohnbereichen ist ein gutes Gesamtkonzept essentiell, da die Raumteile praktisch und wohnlich zugleich gestaltet sein sollten. Sie bilden den Hauptaufenthaltsraum im gesamten Haus.

Das Wohnzimmer liegt meistens ebenerdig mit Zugang zu Terrasse und Garten. Es ist der zentrale Raum für das Familienleben, Treffpunkt für die Familienmitglieder, aber auch für Gäste. Ein offenes Raumkonzept mit wenigen, eher niedrigen Möbeln schafft ein angenehmes Raumgefühl. Das Sofa sollte ausreichend Sitzplätze für alle Familienmitglieder bieten und gerade bei kleineren Kindern oder Haustieren aus einem unempfindlichen Stoff oder waschbaren Bezügen bestehen.

Bäder in zeitlosem Design

Die älteren Generationen erinnern sich sicherlich noch an das typische 1960er- bzw. 1970er-Jahre-Bad in hellblau, rosa oder giftgrün. Knallige Farben bei Fliesen und Badmöbeln können zwar Trend sein und für einige Jahre durchaus ansprechend sein, doch es zeigt sich immer wieder, dass farblich zeitlose Bäder in dezenten Farbtönen deutlich länger attraktiv auf die Bewohner und Gäste wirken. Daher bietet es sich an, bei der Gestaltung eines neuen Bades direkt die Auswahl auf ein zeitloses Design zu lenken. Tolle Farbtupfer lassen sich mit Accessoires wie Pflanzen, Seifenspender, Dekorationsartikeln und Handtüchern sowie Badmatten oder Duschvorhängen setzen. Sie lassen sich leichter auf Trendfarben abstimmen und sind bei einem Trendwechsel deutlich günstiger auszutauschen.

Arbeitszimmer für Kreativität und Effizienz

Auch wenn es für viele darauf hinausläuft, sollten Arbeitszimmer nicht im Keller entstehen. Helligkeit und Tageslicht sind wichtig für die Produktivität. Räume im Westen oder Osten bieten sich für Arbeitszimmer besonders an. Sollten Kunden empfangen werden, sind Arbeitszimmer auf der unteren Ebene nahe der Eingangstüre geeignet. Ansonsten bietet sich das Dachgeschoss an. Dachschrägen können ideal für Aktenschränke genutzt werden.

 

Die Einrichtung eines neuen Hauses kann eine Herausforderung sein, aber auch unendlich viel Spaß machen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Mit diesen Tipps zur richtigen Planung kann nichts mehr schief gehen.

 

Herzliche Grüße aus Viersen

 

Ihre Daniela Mischel

 

 

 

Quellen: Hausbaumagazin, Schöner Wohnen, Hausbau-Beratung, Hausbauberater

Teilen Sie die Neuigkeit:

Ähnliche Beiträge

Jetzt Texte vorlesen lassen...

Einfach den Text markieren und dann den grünen Abspiel-Button drücken.

Bleiben Sie informiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!