Dank GMG: Familie Küppenbender hat den Kick vom Traumhaus raus

Dank GMG: Familie Küppenbender hat den Kick vom Traumhaus raus

Süchteln. Manuela und Thomas Küppenbender haben ihr Traumhaus gefunden. Seit Anfang des Jahres 2019 wohnt das Ehepaar mit ihren Kindern Mats (6) und Lasse (3) im „Wohnpark an den Höhen“ in Süchteln. „Hier kriegt uns keiner mehr weg“, sagt Manuela Küppenbender. Das zweigeschossige Haus im Bauhausstil entspricht dem Ideal, weswegen die Familie zwölf Jahre nach dem Bau des ersten Hauses noch einmal schwach geworden ist, als das Angebot der GMG-Viersen kam. Die Grundstücks-Marketing-Gesellschaft der Stadt Viersen hat das exklusive Neubaugebiet auf 2,7 Hektar mit 14 freistehenden Einfamilienhäusern und 4 Mehrfamilienhäusern erfolgreich vermarktet. „Wir wohnen im Grünen, haben eine bezaubernde Landschaft um uns herum. Dennoch sind es bis in die Innenstadt nur 400 Meter“, sagt die 39-Jährige Textil-Managerin.

Ihr Mann Thomas Küppenbender ist Ur-Süchtelner, er liebt seine Heimat. Sein Elternhaus ist keine 500 Meter weit weg. Als Fußballtrainer im Ehrenamt zählt für ihn auch die Nähe zur Sportanlage. Beim ASV-Süchteln coacht der 41-Jährige die Bambini-Elf, in der auch der ältere Sohn Mats kickt. Wegen der Liebe zum Fußball haben die Küppenbenders ihren Garten umgewidmet und statt einer Parklandschaft einen 160 qm großen Fußballplatz mit Toren angelegt. Das Plätzchen steht auch bei den Kindern in der Nachbarschaft hoch im Kurs, so dass im Hause Küppenbender stets
Leben ist.

Der Stadioncharakter tut der Wohnqualität keineswegs Abbruch. „Wir mögen die Materialien Beton, Glas und Holz“, sagt Manuela Küppenbender und verweist auf den großzügigen offenen Wohnbereich, in dem ein Kaminofen an zentraler Stelle der Blickfang ist. Die 200 qm Wohnfläche strahlen durchweg ein modernes Ambiente aus, das immer auch behaglich wirkt. „Es freut uns, dass wir einer jungen Familie bei ihrer Vorstellung vom idealen Haus den entsprechenden Rahmen geben konnten“, sagt GMG Geschäftsführer Jens Düwel. „Das Miteinander mit dem Ehepaar Küppenbender ist ein Beispiel, wie bei individueller Planung die Bauaufgabe schnell zu einem schönen Zuhause werden kann“, sagt Architekt Thomas Blohm-Schröder vom ausführenden Büro dbap – Dewey+Blohm-Schröder mit Sitz in Viersen. Das Zusammenspiel zwischen GMG, Planer und Bauherrn mit der Umsetzung der Wünsche zu einem Wohnhaus sei ein Prozess gewesen, der „sehr viel Spaß gemacht hat“.

Das Ineinanderfließen der Bereiche Wohnen, Kamin, Essen und Küche, der terrassierte Garten, die integrierte Garage sowie ein nachhaltiges Energiekonzept und eine zeitgemäße Elektro- und Medien-Installation runden den Wohnanspruch der Familie ab. „Details wie die Umsetzung der Kaminidee oder des Sitzfensters im Schlafzimmer nehmen die besonderen Wünsche der Familie auf“, so Thomas Blohm-Schröder.

Für Manuela und Thomas Küppenbender ist ferner wichtig, dass die Infrastruktur stimmt. Wenn sie aus dem Haus treten, sind Kindergärten, Schulen und Geschäfte nicht fern. Wenn Manuela Küppenbender die Laufschuhe schnürt, bewegt sie sich auf den Süchtelner Höhen auf weichem Waldboden. Die Niers plätschert in der Nachbarschaft. Und Thomas Küppenbender bewegt das Rad häufiger als das Auto. Mats und Lasse blicken jeden Tag von ihrem Fußballplätzchen gespannt auf den Kinderspielplatz einen Ballwurf entfernt, der zurzeit im Herzen des Neubaugebietes entsteht.

DOWNLOAD: Pressemitteilung 090919 Wohnen Familie Küppenbender im Traumhaus

 

 

Teilen Sie die Neuigkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on print
Share on email

Bleiben Sie informiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!